[Rundreise 2014] Fukuoka (Teil 1)

0
Den Beginn meiner Rundreise macht Fukuoka. Da ich hier ein paar Freunde habe, habe ich vier Tage in Fukuoka verbracht. Und da ich das nicht alles in einen Blogeintrag stopfen möchte, gibt es mehrere Teile (^_^)~
Nachdem ich mich nach meiner langen Busfahrt auf dem Bahnhof mit etwas süßem gestärkt habe, bin ich zu meinem Hotel gelaufen. In Fukuoka habe ich 4 Nächte im Toyoko Inn Gion-Ekimae verbracht, wobei ich am letzten Tag vom Single A ins Single B wechsen musste, was sich am Ende ziemlich am Preis bemerkbar gemacht hat. Ansonsten gibt es zum Hotel nicht viel zu sagen. Typisches japanisches Business Hotel halt.
Um 12 Uhr war ich mit einer Freundin verabredet, also hatte ich noch etwa anderthalb Stunden Zeit die Stadt erst einmal etwas für mich zu erkunden. Zuerst hat mich die Pagode schräg gegenüber von meinem Hotel angezogen. Dort befindet sich der Tochoji Tempel und neben der Pagode gibt es dort auch noch einen großen Buddha. Beeindruckend fand ich, dass vor der Pagode auf der einen Seite ein blühender Kirschbaum und auf der anderen Seite ein herbstlicher Ahorn befindet. Da weiß man gar nicht mehr, in welcher Jahreszeit man sich jetzt befindet.

Auf dem Weg zum Tenjin-Bahnhof, an dem ich verabredet war, bin ich ein Stück am Kanal entlang gelaufen. Vor allem durch die vielen blühenden Tulpen ist es dort wunderschön. 
Mit meiner Freundin war ich erst einmal Mittagessen. Es gab die für Fukuoka typischen Ramen. Sehr interessant war, dass ich zu Beginn erstmal eine Art Fragebogen ausfüllen musste, wie und mit was ich denn meine japanische Nudelsuppe haben möchte. Gescheckt hat es sehr gut (^_^)
Danach sind wir etwas durch die Stadt gelaufen und haben zuerst den kleinen Suikyo Schrein besucht, bevor wir zum großen Kushida Schrein gegangen sind. Dort haben wir dann unsere Aufgabe für den restlichen Tag entdeckt: Stempel sammeln!! Aber dieser Thematik werde ich einen extra Eintrag widmen.

Ja, unsere Stempel-Jagd hat uns dann noch zu einigen Sehenswürdigkeiten geführt, bis wir dann im Shopping-Center Canal City noch eine weitere Freundin getroffen haben. Gemeinsam haben wir dann zu Abend gegessen (Omuraisu) und die Planung für die nächsten Tage besprochen. 
Am nächsten Tag ging es dann mit einer Freundin nach Dazaifu – aber auch hierrüber gibt es einen eigenen Artikel. Von dort sind wir auf dem Rückweg zur Fukuoka Universität (kurz Fukudai) gefahren und ich habe dort ein paar der neuen Deutsch-Studenten kennen gelernt. Danach ging es gemeinsam mit meinen Freundinnen und ein paar Studenten des zweiten Jahres in Fukuoka essen. Es gab eine Art Eintopf und es war sehr lecker.

* Weiter geht es dann in Teil 2 *
Share.

Keine Kommentare

  1. Die Ramen Kette gibt's überall in Japan. Auch in Tokyo.
    Hat mir gut geschmeckt :3
    Aber irgendwie hat es mich bis jetzt trotzdem erst einmal dorthin verschlagen XD

Leave A Reply