[Event] Die Pikachus sind los!

0
ピカチュウ大量発生チュウ!
Pikachu Tairyouhassei-chu!
Seitdem ich mit meinem Freund Anfang des Monats auf YouTube per Zufall über das Werbevideo für das Pikachu Event in Yokohama gestoßen bin, ist diese Zeile einer meiner Ohrwürmer, die ich mehrmals am Tag sage und die meinen Freund immer wieder zum Lachen bringt. Pikachu Tairyouhassei-chu! Was soviel wie “der Ausbruch einer großen Menge an Pikachus” bedeutet.
Und natürlich stand auch gleich nachdem wir das Video gesehen hatten fest: da müssen wir hin. Nur wie immer die Frage wann? Wir hatten uns dann das Wochenende 16./17. August ausgeguckt, weil dieses zu Beginn des Monats noch ganz gut aus sah. Doch dann kamen die Probleme: auf einmal wurde ein Meet & Greet für den 17.08. mit der Lieblingssängerin meines Freundes angekündigt, wofür er sogleich ein Ticket geholt hat – und wo er heute ganz hibbelig das Haus verlassen hat, um etwa 30 Sekunden neben ihr zu stehen und ein Foto mit ihr zu machen. Und das für fast ¥ 40,000. Ja ja, Fanliebe~ Aber das ist ein anderes Thema 😉
Somit war der Sonntag weggefallen und der Plan hieß Samstag. Doch auf einmal musste mein Freund diesen Samstag arbeiten – was so etwa vier-fünf mal im Jahr passiert. Aber nun ausgerechnet diesen Samstag… Freitag Abend meinte er dann, dass sie wohl gegen 11 Uhr fertig sind und wir uns dann treffen können. Ok, zumindest was. Ich saß nun Samstag Vormittag auf Abruf zuhause, denn wir brauchen beide etwa eine Stunde bis nach Yokohama. Nachdem aber um 12 Uhr immer noch keine Nachricht von meinem Freund in Reichweite war, habe ich mich dann schon mal alleine auf den Weg gemacht…
Die Orte, an denen man Pikachus finden konnte, lagen alle um Sakuragicho, Landmark Tower, Pacifico, Cosmo World, Akarenga und Yamashita Koen – also alles in Laufweite. Ich kam in Sakuragicho an, allerdings nicht auf dem JR-Bahnhof… Den nur dort gab es Pikachu-Figuren, natürlich hinter den Ticketschranken, so, dass ich nicht rein konnte. Zumindest ist mir von Außen ein relativ gutes Foto gelungen. Hoch lebe meine Nikon!

Vor dem Bahnhof wurden Pikachu-Papier-Sonnencaps verteilt und Pikachu-Karten und natürlich der Flyer für das Event. Dieses Set hat man aber fast überall bekommen, wo es etwas mit Pikachu gab. Hauptsächlich war ich hinter dem Uchiwa (Fächer) her, den ganz viele bereits bei sich trugen. Allerdings wusste ich nicht, wo es den gab…

Vor dem Bahnhof stand u. a. ein Pikachu-Schulbus, der wirklich sehr niedlich aussah.

Ich bin dann erst einmal zum Landmark Tower, der sogar einen eigenen Flyer mit seinen Veranstaltungen hatte. Es gab eigentlich in fast jeder Etage etwas zu entdecken. Ich habe dann von oben angefangen. In der 5. Etage gab es Pokemon Center Natsumatsuri – ein kleines Sommerfest. Dieses war aber vorwiegend nur mit Spielen für Kinder ausgestattet. In der 4. Etage ist das Pokemon Center. Ich war dort eine Minute drinnen und bin gleich wieder raus – zu viele Menschen! Da wurde man halb tot getrampelt… In der 2. Etage gab es eine Pikachu-Figur zu sehen und auch in 30 Metern Höhe hing etwas riesiges in Pikachuform, gefüllt mit Pikachu-Luftballons. In der 1. Etage gab es dann nochmal ein paar Sachen zu kaufen und Gacha-Automaten. Ich habe insgesamt ¥ 500 in die Automaten gesteckt, aber es kam nicht wirklich was sinnvolles dabei raus (.__.)~ Den Weg nach ganz unten habe ich mir gespart, denn die Pikachu-Grußaktion war an dem Tag nicht und die Projektionsshow erst am Abend.

Als ich aus dem Landmark Tower raus war, war es kurz vor 14 Uhr – und endlich kam eine Nachricht von meinem Freund, dass er sich jetzt auf den Weg macht. Juhu! So hatte ich nun noch eine knappe Stunde Zeit. Erstmal bin ich durch den “Kinderteil” des Cosmo World gelaufen. Dort gab es u.a. ein Karussell mit Pikachu-Zeppelinen. Bei den Ufo-Catchern habe ich allerdings nichts gefunden, was mich interessiert.

Ich habe überlegt, was ich in der verbleibenden Zeit noch machen kann. Ich wollte zum Pacifico um ein paar Sachen zu kaufen – allerdings habe ich in diesem riesigen Gebäude nicht ganz durchgeblickt und bin dann wieder zurück gelaufen, um später mit meinem Freund noch einmal zu gehen – was auch die bessere Entscheidung war. Auf dem Rückweg habe ich dann das Hinweisschild gesehen, dass die Pokemon-Ausstellung in Halle D, also ganz hinten ganz unten, ist. Zumindest wusste ich jetzt, wo wir hin müssen. Ich bin dann zum Schiff Nippon Maru gelaufen, um dort ein paar Fotos zu machen. Dann habe ich mir einen schattigen Platz auf einer Bank gesucht, mir was kühles zu trinken gekauft und noch ein paar Minuten relaxt, bis mein Freund dann aufgetaucht ist.

Mein Freund kam mit einigen Infos an. Die Fächer gibt es im Pacifico und er habe von einem Staff gehört, dass eine Menge Pikachu wohl um 16 Uhr in irgendeinem Park auftauchen. Zur Info: Highlight des Event ist es, wenn plötzlich ganz viele große Pikachus durch die Gegend laufen. Doch das passiert wie gesagt: plötzlich. Es ist also nicht bekannt wann und wo das passiert. Wir hatten noch eine knappe Stunde Zeit und wollten daher erstmal zum Pacifico gehen. Dort hat er nochmal einen Staff gefragt, der wusste allerdings von nichts. Es werden nur wenige Staff darüber informiert. An Halle D angekommen, waren wir erstmal über die lange Schlange entsetzt. Aber es ging doch relativ schnell hinein. Und was dann kam, war einfach nur beeindruckend!

In Halle D fand das Pikachu Matsuri statt. In der Mitte war eine große dreistöckige Bühne, auf der Pikachus getanzt haben, auch unten im Kreis drum herum. Die Zuschauer sollten mitmachen. Frauen vom Staff sind auch u.a. in Pikachu-Yukata herum gelaufen. Ich war einfach nur hin und weg! Dieses Spektakel fand, wie wir dann feststellen mussten, alle 10 Minuten statt. Ein kleines Video, dass ich gemacht habe, findet ihr hier.

In der Halle haben wir dann später auch noch zwei Pikachus getroffen – einmal den Bahnchef und das andere war wohl ein Kapitän. Natürlich umringt von hunderten Kindern. Trotzdem haben wir es geschafft, dass ich mit beiden jeweils ein Foto machen konnte. Bei der Lotterie hatten wir nicht so viel Glück. Ich habe ein kleines Pokemon-Mäppchen gewonnen, mein Freund eine Plüschfigur von dem neuen Pokemon, dessen Namen ich nicht weiß. Das hat er mir dann geschenkt, mit dem Hinweis, dass ich es ja in Deutschland verkaufen kann *hust*

Eigentlich wollte ich mir dort das Pikachu-Tshirt und den Schwanz-Anhänger holen. Nachdem wir die Sachen aber nirgendwo gefunden haben, haben wir dann nachgefragt. Ausverkauft… Wenn ich es möchte, müsse ich morgen wieder kommen. Ab 9 Uhr machen sie auf. Aber ich sollte mich besser schon eine Stunde früher anstellen, weil sie einen hohen Andrang am letzten Tag erwarten. Na vielen Dank auch… Wir haben dann noch Popcorn geholt und uns in der Halle weiter umgeschaut. An einem Stand von Adidas gab es die tollen Fußball-Trikots mit Pikachu. Allerdings nur in Kindergrößen. Am meisten hat mich aber das Pikachu-Auto begeistert (*w*)~

Als wir die Halle verlassen wollten, hat sich herausgestellt, dass es regnet. Ich hatte extra bevor ich nach Yokohama gefahren bin nach dem Wetter geschaut und da gab es nicht mal ein Wölkchen. Und nun regnete es… Wir haben uns dann erstmal irgendwo hingesetzt und unser Popcorn in Ruhe aufgegessen. Währenddessen haben wir uns auch den Event-Flyer noch einmal angeschaut. Die Entscheidung fiel – weil Cosmo World und Akarenga im Freien liegen – auf das Mark Is. Zu dem konnten wir, da der Weg zwischen Pacifico und Queen’s Square größtenteils überdacht ist, halbwegs trocken laufen. Allerdings mussten wir dann feststellen, dass es bereits 17 Uhr war und so gut wie alle Pikachu-Veranstaltungen beendet waren. So haben wir uns erstmal ins McDonalds gesetzt und etwas gegessen. Wir hatten ja beide nichts zum Mittag gegessen.

Derweil hatte es auch aufgehört mit regnen. Weil im Flyer stand, dass Akarenga bis 23 Uhr offen hat und ich gerne noch mit dem Pikachu-Boot fahren wollte, haben wir uns dann dorthin auf den Weg gemacht. Einen kleinen Stopp zum Fotos machen haben wir dann doch noch beim Cosmo World eingelegt, denn da standen einige Pikachu.

Beim Akarenga angekommen, war ich etwas enttäuscht. Dort fand zwar ein Sommerfest statt – und zudem noch ein Musik-Festival, wo gerade irgendeine nicht-japanische Band auf der Leinwand zu sehen war – aber an Pikachu gab es dort nicht viel. Nur eine kleine Fressbude im Pikachu-Design mit Pikachu-Stühlen und -Tischen.

Wir haben uns dann entschieden von Akarenga aus mit dem Pikachu-Boot zum Yamashita Koen zu fahren. Eigentlich wollte ich mit dem Boot vom Yamashita Koen aus zum Yokohama Bahnhof fahren. Allerdings wusste ich, dass es abends dann nur 18:05 und wohl nochmal um etwa 20:00 Uhr ein Boot gab. Von Akarenga fuhr ein Boot 19:20 Uhr. Da es erst 18:20 Uhr war, als wir nachgefragt hatten, mussten wir uns irgendwie noch die Zeit vertreiben. Wir sind kurz im Akarenga rumgelaufen und haben uns dann irgendwann gelangweilt auf die Stufen hinter die Pikachu-Fressbude gesetzt.

Das Pikachu-Boot war wirklich süß. Leider war es dunkel und wir konnten dadurch die Pikachu-Bilder von oben nicht wirklich sehen. Allerdings war das Boot auch so schön anzusehen mit seinen kleinen Pikachu-Fähnchen. Wie toll die nächtliche Fahrt entlang des Hafens in Yokohama war, brauche ich glaube ich nicht zu sagen ♥

Von Yokohama ging es dann noch nach Center Kita ins Game-Center, weil ich unbedingt eine NemuNeko wollte – aber das wird ein anderer Blogeintrag. Danach sind wir gestärkt mit einer Portion Udon nach Hause. Allerdings war ich ziemlich traurig, dass ich keinen großen Pikachu-Aufmarsch gesehen habe. Mein Freund meinte, dass ich, wenn ich es wirklich sehen will, heute nochmal hätte fahren müssen. Allerdings war mir das die ¥ 1,040 Fahrtkosten und die viele Zeit – weil ich ja wieder nicht weiß, wann und wo sie auftauchen – nicht wert. So habe ich wenigstens jetzt den Bericht darüber fertig (^__~)

Share.

Leave A Reply