[Alltagsleben] Weihnachtsmarkt in Japan

0
Auch in Japan muss man auf den Weihnachtsmarkt nicht verzichten – in jeder größeren Stadt wird heutzutage ein Weihnachtsmarkt veranstaltet. Allerdings sind die Preise meist etwas happig. Ich war letztes Jahr auf drei Weihnachtsmärkten in Tokyo und Yokohama. Und weil ich letztes Jahr nicht dazu gekommen bin, etwas darüber zu schreiben, hole ich das dieses Jahr nach (^__~)
# 1 – Roppongi 
Mein erster japanischer Weihnachtsmarkt war in Roppongi Hills, wo ich mit einer japanischen Freundin hingegangen bin. Ich hatte mir das Ganze um einiges größer vorgestellt, war dann aber ziemlich enttäuscht, weil es dort nicht mal 10 Stände gab. Trotzdem war es ziemlich gemütlich. Es gab auch Holzprodukte, wie Weihnachtspyramiden & Co zu kaufen. Natürlich zu hohen Preisen. Genau so teuer waren Glühwein, Bretzeln und Würstchen, aber den Glühwein musste ich mir dann doch gönnen. Lecker wer er auf jeden Fall. Auch wenn er, wenn ich mich recht erinnere, 700~800 Yen gekostet hat. Dazu gab es noch eine leckere Waffel. Es gab Stehtische, aber leider nichts zum Hinsetzten. Und so waren wir dort nach einem knappen halben Stündchen schnell wieder verschwunden.

 

# 2 – Tokyo Sky Tree

Zum Sky Tree wollte ich hauptsächlich zum Fotos machen – denn der leuchtete im Dezember regelmäßig in anderen Farben – grün als Weihnachtsbaum, rot als Weihnachtskerze, usw. Natürlich gab es dort auch einen kleinen Weihnachtsmarkt mit ein paar Buden und sogar kleinen Deutschlandflaggen. Ich habe mir eine Bretzel geleistet, weil ich Bretzeln über alles liebe. Natürlich gab es auch wieder Glühwein und Würstchen zu kaufen. Besonders schön fand ich eine etwa 7~8 Minuten lange Lichtshow an den Fassaden der Gebäude mit dem Maskottchen des Sky Tree – Sorakara-chan -, welches einem eine frohe Weihnachtszeit wünschte.

 

 

Auch die Beleuchtung rund um den Sky Tree war wirklich schön. Besonders haben mir die Treppen gefallen mit Schneeflockenbeleuchtung. Leider habe ich davon kein schönes Foto hinbekommen. Aber auch die Baum- und Strauchbeleuchtung war wunderschön.

 

# 3 –  Yokohama

In Yokohama war ich mit meinem Freund zusammen und dort fand ich es eigentlich auch am schönsten. Der Weihnachtsmarkt findet am Akarenga Warehouse am Hafen statt, meist sogar mit Schlittschuhbahn. Er war auch von den drei Weihnachtsmärkten auf denen ich war, der größte. Natürlich gab es auch hier wieder Glühwein, Bretzeln, Würstchen und andere Leckerein. Der Glühwein war leider nicht mehr wirklich heiß und mein Freund meinte, dass das wohl nichts für ihn ist. Um so begeisterter war er von den Würsten. Und ich auch, denn es waren keine normalen Würste – es waren THÜRINGER Bratwürste. Als Thüringerin geht einem da doch das Herz auf. Überraschenderweise haben sie auch ziemlich gut geschmeckt. Wir haben dann noch ein paar andere Sachen gegessen – Kroketten in Tannenzapfenform, Bretzel – und waren doch eine ganze Weile dort. Zumindest gab es Bierbänke zum Sitzen. Vor dem hübschen Weihnachtsbaum gab es auch eine Schlange, die bei einem Fotografen anstand.

Danach sind wir noch etwas durch Yokohama gelaufen. Die Beleuchtung vor dem Landmark Tower und am Cosmo World war wirklich traumhaft schön. Highlight war dann natürlich noch eine Fahrt mit dem Riesenrad – Romantik pur ♥

 

Natürlich gibt es um die Weihnachtszeit auch sehr viele Beleuchtungen – Illumination – in ganz Japan. Eine schöner als die andere. In Tokyo hat mir das Ganze drum herum um den Tokyo Dome sehr gefallen. Aber dazu vielleicht mal mehr in einem anderen Blogeintrag (^__~)

Wer noch mehr Bilder von Weihnachten 2013 in Japan sehen will, den verweise ich mal auf meine Facebook-Seite: hier klicken.

– – – – – – – – – – – – – – – –

 

Ich wünsche schon mal allen Frohe Weihnachten und auch einen Guten Rutsch ins neue Jahr, denn ich bin noch nicht sicher, ob es dieses Jahr noch einen Eintrag gibt. In 6 Tagen kommt mein Freund aus Japan endlich zum Besuch und da geht es dann u.a. noch mal nach Berlin (^^)~♥
Share.

Leave A Reply