[Japan in Deutschland] Crêpestation in Berlin

1
Wenn ich an japanische Süßigkeiten denke, dann kommt mir vor allem Crêpe in den Sinn. Und mit japanischen Crêpe verbinde ich Harajuku und die vielen Läden u.a. entlang der Takeshita-dori. Doch keine Angst, die leckeren japanischen Crêpes gibt es nicht nur in Tokyo – sie haben es auch bis nach Berlin geschafft! Letzte Woche habe ich die Crêpestation in Berlin besucht (^_^)v
Crepestation Berlin
Crêpes kommen natürlich ursprünglich aus Frankreich – die Japaner haben sie aber in ihre Küche übernommen und modifiziert. So wird der typische japanische Crêpe zusammen gerollt und ähnelt einer Tüte. Dadurch kann man ihn praktischer Weise mit den Händen essen und braucht kein Besteck. Die Füllung besteht meist aus Sahne, Früchten, Eis und sogar Kuchen. Natürlich gibt es aber auch herzhafte Varianten.
Genau das findet man auch in der Crêpestation in Berlin, die sich in der Pappelallee 58 befindet. Auf dem Weg von der U-Bahnstation Schönhäuser Allee hatte ich mich erst einmal verlaufen und bin dann auch im Suchwahn – und unter leichtem Zeitdruck – auch fast daran vorbei gerannt. Ich empfehle von der U-Bahnstation Eberswalder Straße aus dorthin zu laufen, da man dann nur in die Pappelallee einbiegen muss und immer gerade aus läuft, bis man auf der linken Seite gleich darauf stößt (^_~)
Von außen ist der kleine Laden relativ unauffällig. Durch die Katakana クレープ  habe ich es dann doch entdeckt. Im Schaufenster befinden sich die aus Japan bekannten Plastikmodelle, die man leider aufgrund der Spiegelung in der Fensterscheibe nicht richtig erkennen kann.
Crepestation Berlin
Innen findet man einen kleinen Café-Raum mit gemütlichen Sitzgelegenheiten. An großen Tafeln an der Wand kann man die vielen Sorten an Crêpes ablesen. Oder man nimmt sich einen der Flyer, auf denen die Crêpes auch abgebildet sind. Die Wahl war ziemlich schwierig, weil alles total lecker klingt.
Strawberry Custard Fresh Cream, Crispy Cherry Chocolate, Fruit Mix Ice Cream, Banana Caramell Chocolate, Caramell Cheesecake, Double Choc Cherry, … Auch die herzhaften Sorten wie Chicken Teriyaki, Meatball und Ham & Cheese hören sich total lecker an.
Am Ende habe ich mich für Peach Cherry Custard entschieden, einen Crêpe mit Pfirsich, Kirschen und Sahne. Nachdem ich bestellt hatte, setzte ich mich auf einen der Sessel und musste nur kurz warten, bis ich meinen Crêpe serviert bekommen habe. Er sah super toll aus und war auch genau so lecker. Ich habe es wirklich genossen, endlich wieder einen Japanese Style Crêpe zu essen. Zwischendurch hatte ich sogar ernsthaft überlegt mir noch einen zu holen – allerdings hat dann die Vernunft & der Gedanke an meine überflüssigen Kilos gesiegt.
Das Ambiente ist nett und die Bedienung war ebenfalls sehr freundlich. Auch die Preise finde ich sehr fair – die Crêpes kosten je nach Belag zwischen 2,30 Euro bis 4,50 Euro. Mir hat es in der Crêpestation insgesamt sehr gefallen und sie steht bei meinem nächsten Besuch in Berlin auf jeden Fall wieder mit auf dem Plan (^^)v
☆ Crêpestation ☆
Pappelallee 58, 10437 Berlin
Tel.: 030 36447105
Montag – Sonntag, 11:00 – 19:00 Uhr
Nächste Bahn-Station: S/U Schönhäuser Allee, U Eberswalder Straße
Website: hier
Facebook: hier

Update Februar 2016

Share.

1 Kommentar

  1. Der sieht echt gut aus! Da muss ich mal hin, wenn ich in Berlin bin.
    In Hamburg gibt es auch einen, den hatte ich letztes Jahr im Februar besucht, 2 Tage nach dem ich aus Tokyo wieder zurück war und ich war super enttäuscht.
    Die japanischen Crepes liebe ich, vor allem die Sahne 😀 Aber mit Cheesecake *yummy* Ich hab davon bestimmt 5 verdrückt in den zwei Wochen wo ich wieder in Tokyo war – mal sehen ob er in Berlin mir dann mehr zusagt <3

Leave A Reply