[Rundreise 2014] Mit dem Amazing Pass unterwegs in Osaka

0
In meinem Travel Blog habe ich schon über den Osaka Amazing Pass berichtet. Mit diesem Pass hat man kostenlosen Zutritt zu vielen Touristenattraktionen, hat bei einigen Ermäßigungen und kann frei mit der U-Bahn und einigen Busen fahren. Mit meinem Besuch aus der Heimat habe ich diesen Pass für einen Tag genutzt und damit einiges an Geld sparen können.

Wir sind relativ früh von Kyoto nach Osaka gefahren. Dort waren wir erst einmal im Kaufhaus Daimaru, weil ich mir noch ein paar Schlüsselanhänger im Pokemon Center kaufen wollte. Ich liebe die Pokemon Center in Japan, allerdings gibt es immer so viel Auswahl. Am Ende habe ich mich für ein Pikachu mit Okonomiyaki entschieden. Die anderen beiden haben währenddessen im UniQlo herum gestöbert.
Danach ging es zur Burg von Osaka, welche von Touristen und Schulklassen bevölkert war. Die Burg war 2012 die erste japanische Burg, die ich besucht hatte. Jetzt, nachdem ich schon einige andere gesehen habe, muss ich sagen, dass es durchaus bessere gibt. Aber von außen sieht sie doch sehr schön aus und ich mag die Video-Bildschirme in der 5. Etage.
Von der Burg aus ging es dann weiter an den Osakaer Hafen, wo wir die Santa Maria Cruisemitmachen wollten. Da wir aber noch Zeit hatten, ging es erst einmal auf das Tempozan Giant Ferry Wheel. Auf diesem war ich zuvor schon mit meinem Freund, aber im Dunkeln. Bei Tageslicht war es auch sehr schön. Man konnte von dort auch gut die Universal Studios Japan sehen, wo gerade das Hogwartsschloss für den neuen The Wizzarding World Of Harry Potter Bereich fertig gestellt wurde.
Danach ging es dann aufs Schiff. Eigentlich hatte der Wetterbericht für den Tag 30 Grad und Sonnenschein versprochen. Dahingegen waren es vielleicht 20 Grad und der Himmel komplett bedeckt. Dementsprechend waren wir natürlich falsch angezogen und es wurde arg kühl auf dem Schiff. Zum Glück hatte ich zumindest ein paar Stulpen für meine Arme dabei. Trotzdem war die Fahrt im Hafen von Osaka sehr schön und es gab einiges zu sehen. Jedoch haben wir danach im Kaufhaus alle noch ein paar Kleidungsstücke für den restlichen Tag gekauft.
Anschließend haben wir uns auf den Weg zum Tsutenkaku Tower gemacht, um danach noch etwas durch die Straßen von Shin-Sekai – New World – zu schlendern. Im Tower Shop habe ich Chicken Ramen Okonomiyaki entdeckt und musste natürlich eine Packung mitnehmen! Da ich bereits ein paar Tage zuvor auf dem Tower war, gibt es hier nichts weiter dazu (^_~)
Zurück am Bahnhof Osaka, wollten wir zum Umeda Sky Building um den Floating Garden zu besuchen. Natürlich musste es da anfangen zu regnen. Da ein Teil des Observatoriums im Freien liegt und man dort keine Regenschirme aufspannen darf – wir hatten zwar eh keine, aber egal – haben wir dort nur schnell eine Runde gedreht und haben uns dann wieder ganz schnell ins Trockene gemacht. Bei gutem Wetter hat man von dort bestimmt eine wunderbare Aussicht! Merke ich mir mal für die Zukunft zu. Die Rolltreppen, die in jeweils einer Röhre als Tunnel nach oben und unten führen, waren dafür ziemlich cool.

Model des Umeda Sky Building
Osaka von oben im Regen…
Nach dem Abendessen (Okonomiyaki) ging es dann ins HEP FIVE Kaufhaus, wo wir auch noch eine ganze Weile durch die Geschäfte getrödelt sind, bis wir oben in der siebten Etage am Riesenrad angekommen sind. Irgendwie ist es ja cool, dass dort mitten in dem Häusermeer oben auf ein Haus drauf ein Riesenrad gestellt wurde. Allerdings hat uns der Regen auch da etwas die Sicht verdorben. Da wir es aber mit dem Amazing Pass nutzen konnten, sind wir trotzdem noch gefahren, bevor wir uns dann zurück auf den Weg nach Kyoto machten.
Trotz alledem war es ein toller Tag in Osaka (^__^)~

>>>>>>>>>> ☆ <<<<<<<<<<<<
Mehr zum Osaka Amazing Pass? Hier klicken!
Share.

Leave A Reply