[Event] Manga Comic Con 2016

0

Alle Jahre wieder heißt es im März „Auf zur Leipziger Buchmesse!“ Auch in diesem Jahr habe ich mich wieder auf den Weg gemacht – und das nun sogar schon zum zehnten Mal. Vieles hat sich in den zahlreichen Jahren, in denen ich die LBM schon besuche, geändert. Inzwischen haben wir – der Anime/Manga-Bereich – sogar eine eigene Halle mit eigenem Namen: die Manga Comic Con. Was ich dieses Jahr so erlebt habe, werdet ihr in diesem Beitrag erfahren.

Nachdem mir die Samstage auf der LBM bzw. MCC immer zu voll waren, entschieden wir uns letztes Jahr bereits die Messe am Sonntag zu besuchen. Dieses Jahr wählten wir den Freitag aus, auch wenn das hieß, dass ich dafür auf Arbeit einen Tag frei machen musste. Es hat sich aber gelohnt. Denn als wir mit etwas Verspätung und Vorsprache beim Waffencheck endlich in Halle 1 ankamen, war es dort zum Glück nicht all zu voll. Man konnte es sogar richtig genießen, dass man an den Standen was sehen konnte und nicht in einem Strom von Menschen durch die Halle geschoben wird. Super!

Meinen ersten Stopp machte ich direkt bei Angelina Paustian, die direkt bei unserem Eingang saß. Letztes Jahr durfte ich ihr Manga Kochbuch reviewen (die Review gibt’s hier) und hatte schon netten Mail-Kontakt mit ihr. Umso mehr habe ich mich gefreut, sie auch einmal persönlich zu treffen. Leider hatte ich mein Kochbuch von ihr nicht mit dabei, sonst hätte ich es ja gleich noch signieren lassen können. Bald erscheint übrigens auch ihr neues Buch – das Manga Kochbuch Bento – auf welches ich mich schon sehr freue. Schaut doch mal auf ihrer Facebook-Seite vorbei.

Manga Comic Con 2016

Wir verbrachten dann erstmal viel Zeit damit uns die zahlreichen Stände anzuschauen. Wie jedes Jahr gab es jede Menge zu kaufen. Teilweise auch zu horrenden Preisen, wenn man wie ich die Preise in Japan kennt. Vor allem bei den Nemuneko und den japanischen Süßigkeiten ist mir das wieder aufgefallen. Trotzdem konnte ich nicht widerstehen mir eine Flasche Melonen Ramune zu kaufen. Ich liebe das Zeug so sehr ♥

Hier habt ihr ein paar Fotos, um einen kleinen Eindruck von den Verkaufsständen zu erhalten.

Als wir dann gegen Mittag Hunger hatten, entschieden wir uns für gebratene Nudeln. Für sagenhafte 5 Euro. Ohne Fleisch, da wären es gleich nochmal 2 Euro mehr. Satt davon sind wir aber trotzdem geworden.

Eigentlich wollten wir um 12 Uhr die Show der Hattori Hanzo Ninja (Facebook) anschauen und hatten uns an der Großen Bühne extra gute Plätze gesucht. Doch dann kamen keine Ninja sondern singende Sailor-Kriegerinnen auf die Bühne zur Probe und wir begriffen so langsam, dass wir hier falsch waren. Die Ninja-Show war am Schwarzen Sofa und als wir dort ankamen, waren sie mit den Kampfvorführungen schon wieder fast fertig. Sie machten dann noch ein kleines Quiz. Alles auf Japanisch erzählt und dann von der Dolmetscherin übersetzt. Ein wenig des Japanischen konnte ich sogar verstehen und ein paar Fragen auch richtig beantworten. Zudem durfte ein Kind aus dem Publikum noch mit üben ein Ninja zu werden, was sehr niedlich war.

Manga Comic Con 2016

Am Schwarzen Sofa sind wir auch auf ein paar unserer Freunde gestoßen und ich habe mich gefreut sie wieder zu sehen Danach liefen wir weiter durch die Halle und sahen uns die Stände an. Da beim Bogenschießen nicht viele Leute an standen, konnte ich endlich mal die Chance nutzen und durfte zum ersten Mal einen Bogen in der Hand halten. Nach einer Einleitung mit vielen Erklärungen gingen jedoch beide meiner geschossenen Ziele komplett am Ziel vorbei. Da muss ich wohl noch sehr viel Üben. Trotzdem hat es sehr viel Spaß gemacht und ich würde es liebend gern noch einmal ausprobieren.

Allmählich machten wir uns dann auf dem Weg zurück zum Signierbereich von Carlsen. Unterwegs begegneten wir Domo-kun, dem Maskottchen des japanischen TV Senders NHK, der mit einem Stand auf der Manga Comic Con vertreten war. Am Stand selbst habe ich dann später mit Domo-kun nochmal ein Foto gemacht.

Manga Comic Con 2016

Bei Carlsen angekommen, warteten wir auf den Beginn der Signierstunde von Zofia Garden. Den zweiten Band von SchattenArie hatten wir uns auch schon gekauft. Diesen wollten wir uns signieren lassen und auch etwas mit Zofia quatschen, was wir dann auch machen konnten. Auch Anne Delseit, die die Story zu SchattenArie geliefert hat, ist eine sehr liebe Person und ich habe mich gefreut sie zu sehen. Natürlich habe ich hier auch über SchattenArie geschrieben – online sind Reviews zum 1. Band und 2. Band.

SchattenArie

Wir saßen dann noch eine ganze Weile bei Carlsen rum, weil wir einerseits ziemlich k.o. waren, andrerseits haben wir auch noch gewartet, dass wir uns nach Ende der Signierstunde noch ein wenig mit Zofia unterhalten konnten. Zwischendurch robbte ein Ninja nochmal auf dem Fußboden vorbei und verteilte mit seinen Kollege Flyer. Sie machten sogar ein Foto mit unserem Link (Zelda) für ihre Internetseite. Da wir danach nicht mehr so viel rumlaufen wollten, stand als nächstes eigentlich GO auf dem Plan. Doch da wir dafür eine Erklärung gebraucht hätten und einige Leute dort anstanden, haben wir unseren Plan dann doch geändert. Nachdem wir noch ein wenig durch die Stände gelaufen waren, ging es in die Glashalle und raus zum kleinen Gewässer. Dort wollten wir noch ein paar schöne Fotos machen. Leider war es doch ziemlich kalt, weshalb wir das Fotoshooting sehr kurz gehalten haben. Wenn ihr ein paar Bilder in meinem Outfit sehen wollt, dann schaut doch mal auf meinem Blog Yokolita vorbei.

Ich fotografierte dann noch ein paar Cosplayer, was ich an dem Tag recht wenig gemacht hatte. Zudem waren ja auch am Freitag recht wenig da gewesen. Mein kleines persönliches Highlight waren aber Nagisa und Karma mit ihrem kleinen Koro-Sensei aus Assassination Classroom (Cosplayer Eternal Love). Da das derzeit eh mein Lieblingsmanga ist <3

Da es inzwischen auch fast 17:30 Uhr war, gingen wir dann schon Richtung Auto. So kamen wir wenigstens ohne größeren Stau vom Messegelände herunter. Nach einem Zwischenstopp bei Burgerking fuhren wir zurück nach Hause.

Fazit zum Tag
Meine Jubiläums-Buchmesse hat mir wieder sehr gefallen. Vor allem, weil es am Freitag nicht so arg überlaufen ist. Natürlich gibt es am Samstag mehr Programm, welches ich mir auch noch gern angesehen hätte, und natürlich auch um einige mehr Cosplayer. Wer also darauf aus ist, Cosplayer zu sehen, sollte am Samstag oder Sonntag zur Manga Comic Con gehen. Wer aber nur rumschauen und Sachen wie Bogenschießen ausprobieren möchte, ist an den anderen nicht so überlaufenen Tagen besser aufgehoben. Aufgrund meiner Zukunftsplanung weiß ich leider nicht, wann ich das nächste Mal zur LBM/MCC gehen kann. Auf jeden Fall werde ich dieses jährliche Highlight doch vermissen.


Mein Video zum Manga Comic Con 2016 o(^_^)o

Share.

Leave A Reply