[Japan Neujahr 2015/16] Tag 01 – Zurück nach Japan!

0

Oder: Von Touri-Zugkarten, Taiyaki-Fischen und Wochenwohnungen

An meinem Heiligabend 2015 war ich dieses Mal hauptsächlich mit dem Packen meiner Koffer beschäftigt. Zum Glück hatte ich die wichtigsten Sachen nach meiner letzten Japan-Reise im Juli 2015 noch nicht all zu weit weggelegt. Überraschenderweise hatte ich am Ende doch sogar noch einen halben Koffer frei von meinen beiden Koffern. Der andere war zur Hälfte mit Gastgeschenken gefüllt. So stand einem großen Shopping nicht all zu viel entgegen – ok, fast nichts – zumindest der Platz im Koffer auf dem Rückflug war ja da.

Japan-Reise Neujahr 2015-16Am ersten Weihnachtsfeiertag gab es dann noch schnell einen Weihnachtsbraten zum Mittagessen, bis wir uns dann auf den Weg nach Frankfurt zum Flughafen machten. Wir waren recht pünktlich da und mal wieder hieß es „Kampf mit den Flugzeugautomaten“. Irgendwas hat mein Reisepass an sich, dass er sich an den Schnell-Checkin-Automaten nicht lesen lassen will. Am Ende wurde ich dann doch wieder zum Schalter gelassen. Nachdem ich meine Koffer abgegeben hatte, verabschiedete ich mich wieder von meinen Eltern und machte mich auf den Weg zum Gate. Zum ersten Mal hatte ich den Flug um 17:55 Uhr, der nicht nach Narita sondern nach Haneda ging. Durchgeführt von Lufthansa, gebucht über ANA. Bezahlt hatte ich diesmal nur ca. 650 Euro. Das günstigste, was ich bisher für einen Direktflug hatte.

An Board verging die Zeit überraschend schnell. Ich habe drei Filme geschaut, ein wenig auf meinem Kindle gelesen und sogar ein paar Stündchen geschlafen. Bei den Filmen fand ich den Bakuman-Realfilm sehr interessant. Natürlich habe ich auch Minios geschaut und später noch Maze Runner. Nur den Attack on Titans Realfilm fand ich ziemlich fragwürdig. Ich habe zwar den Manga nie gelesen und mir fehlt sämtlicher Kontext… aber naja. Umgehauen hat der mich nicht…

Japan-Reise Neujahr 2015-16

Essen im Flugzeug.

In Haneda gelandet ging auch alles recht flott. Ich kam schnell durch die Passkontrolle und meine Koffer hatte ich auch recht zügig wieder bei mir. Mein Freund wartete auch schon auf mich und nahm mir meine Koffer gleich wieder ab. Zuerst wollte ich mir die besondere Touristen-Pasmo holen, die es nur auf den Flughäfen für eine limitierten Zeitraum und auch nur für Touristen zu kaufen gab.

Japan-Reise Neujahr 2015-16Wir hatten den Verkaufspunkt auch rasch gefunden und wenige Minuten später hatte ich sie schon in der Hand. Sie sieht richtig toll aus – mit vielen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, die Tokyo bzw. Japan ausmachen. Vom Fuji im Hintergrund, über den Tokyo Tower, den Skytree oder das Kaminari-Mon in Asakusa bis hin zu Sumo und MaidCafes. Insgesamt gab es davon nur 100.000 Stück – bezahlen musste man 3000 Yen, dafür war sie dann aber auch mit 2500 Yen geladen. Dazu gab es auch noch ein Coupon-Buch für Tokyo, welches ich allerdings nicht genutzt habe. Nun habe ich also eine Suica und eine Pasmo (^_^)

Dann hieß es Anstehen am Busschalter. Es dauerte eine ganze Weile bis wir dran waren und uns Tickets für die Fahrt nach Tama-Plaza kaufen konnte. In der Zwischenzeit holte ich mir am Automaten erst einmal etwas zu trinken, was auch gut war – denn als wir die Buskarten für 1130 Yen endlich hatten, mussten wir uns auch noch beeilen zum Bus zu kommen. Nach einer guten Stunde Fahrt, in der ich nochmal eingeschlafen war, standen wir dann auf dem Bahnhof in Tama-Plaza.

„Willst du Taiyaki essen?“, fragte mich mein Freund auf einmal und ich guckte ihn mit großen Augen an. Zu Taiyaki sage ich nie nein, denn ich liebe dieses Gebäck in Fischform mit leckeren Füllungen so sehr. Nur ein kleines Stück vom Bahnhof war ein Geschäft, wo auch schon einige Leute anstanden. Wir gesellten uns dazu und konnten beim Warten zuschauen, wie die Taiyaki gebacken werden. Ich habe mir dann einen mit Custard-Füllung gegönnt. Oh ja~ ich bin definitiv wieder in Japan ♥

Japan-Reise Neujahr 2015-16

Mit dem Zug ging es dann noch fünf Minuten weiter nach Mizonokuchi. Meine alte Heimat. Den einen Bahnhof weiter hatten wir während meines Working Holidays in Kajigaya gewohnt und in Mizonokuchi war ich fast mindestens einmal die Woche zum Einkaufen. Nachdem es hieß, dass im Haus der Eltern meines Freundes zu Neujahr zu viel Besuch kommt, hatten wir uns entschieden eine Weekly Mansion zu nehmen. Eine möblierte Wochen-Wohnung, in die man sich Wochenweise einmieten kann. Mir war das ganz recht. Ich fand es im Elternhaus meines Freundes eh ziemlich eng und so hatten wir unsere Ruhe zu zweit. Zudem waren wir mit der Wohnung in Mizonokuchi auch verkehrstechnisch um einiges besser angebunden als in dem kleinen Örtchen, wo wir erst 10~15 Minuten mit dem Bus zum nächsten Bahnhof fahren mussten und spät abends ohne Taxi nicht mehr heim kamen.

Unsere kleine Einzimmerwohnung lag etwa 10 Minuten vom Bahnhof entfernt, gleich daneben ein Konbini und auf dem Weg dahin kommt man an zahlreichen Geschäften und Restaurants vorbei. Die Kosten von ca. 140,000 Yen haben wir uns geteilt. Leider habe ich es irgendwie versäumt Fotos von der Wohnung zu machen… Ich habe jetzt nur noch ein kleines chaotisches Foto von meinem Freund gefunden. Die Wohnung beinhaltete ein Bett, ein Schreibtisch mit Fernseher, eine Kochnische mit Kühlschrank, Mikrowelle, Wasserkocher und Reiskocher, eine Waschmaschine sowie ein kleines Bad. Und ganz wichtig: W-Lan! Es gab eine Kleiderstange sowie zwei kleine Schränke für eigene Sachen und einen Schrank für Küchengeschirr. An diesem scheitere es zu gleich, denn es war nur eine Ausstattung für eine Person da. So haben wir uns im 100-Yen-Laden erstmal mit ein paar Papptellern und Besteck ausgestattet. Ansonsten konnten wir uns aber nicht beschweren.

Wir haben an diesem Tag nicht mehr viel gemacht, denn langsam war ich doch ziemlich k.o. und hatte auch keine Lust mehr was zu unternehmen. Nachdem wir uns mit den restlichen Sachen für unsere Wohnung eingedeckt hatten, waren wir schnell im Marui in der Restaurant-Etage essen. Wir entschieden uns für den Omurice-Laden Rakeru und ich hatte meinen Reis mit Omelette zusammen mit einem Stück Burgerfleisch. Wirklich lecker. Zurück in der Wohnung habe ich mir dann endlich meine ganzen Sachen angeschaut, die ich bei Amazon bestellt hatte. Dann noch fix die Planung für den nächsten Tag gemacht und ab ins warme Bettchen.


Japan-Reise Neujahr 2015/16
→ Gesamtübersicht
Reiseplanung: Über Neujahr nach Japan ← ☆☆☆☆ → Tag 02: Unterwegs in Tokyo

Share.

Leave A Reply