[Event] Tokyo Ramen Show 2016

1

Ihr liebt Ramen? Ihr wollt verschiedene Varianten der Nudelsuppe probieren? Dafür ist die Tokyo Ramen Show perfekt! Mit meinem Mann habe ich sie am vergangenen Wochenende besucht.

Die Tokyo Ramen Show findet seit 2009 jährlich statt und möchte die japanische Ramen-Kultur verbreiten. Dieses Jahr kann man sich an 11 aufeinanderfolgenden Tagen – vom 27. Oktober bis 6. November – durch die Ramen-Welt zwischen Hokkaido und Kyushu schlemmen. Dabei ist das kulinarische Programm allerdings geteilt. Nachdem in den ersten 6 Tagen 20 verschiedene Ramen-Varianten probiert werden können, werden diese in den letzten 5 Tagen noch einmal komplett ausgetauscht. Ein Grund zwei Mal hinzugehen?

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist kostenlos, man muss sich allerdings für jede Schüssel Ramen ein Ticket an den extra dafür aufgestellten Ticket-Ständen holen, welches ¥ 850 kostet. An den Ramen-Ständen selbst kann man sich dann gegen Extrakosten weitere Topping aussuchen, wie zum Beispiel ein Ei, Lauch oder Extra-Fleisch. Auch Getränke- und Souvenirstände sind vorhanden. Zudem gibt es einen Ramen-Fanclub, dem man beitreten kann.

Während am 30. Oktober die meisten Leute in und um Tokyo mit Halloween beschäftigt waren, machten mein Mann und ich uns nach dem Besuch in unserer neuen Wohnung auf zum Komazawa Olympic Park, wo die Tokyo Ramen Show stattfand. Von unserer Übergangswohnung sogar nur wenige Haltestellen entfernt. Die Wahl des Tages war gar nicht so schlecht – denn es waren recht wenige Leute da und wir mussten nicht lang anstehen.

In der ersten Runde gab es für mich Shio-Ramen aus Osaka (なにわ黄金塩ラーメン 天草大王ver.). Diese waren zwar sehr lecker, aber mir fehlte etwas die Intensität in der Suppe. Allerdings fand ich die recht flachen Nudeln sehr lecker. Dazu noch ein Extra-Ei, weil ich die Eier in Ramen liebe. Mein Mann hatte Shoyu-Ramen aus Asahikawa, Hokkaido (元祖旭川ラーメン). Ich habe kurz probiert und fand hier die Suppe vom Geschmack um einiges stärker und besser.

Da ich aus Runde 1 gelernt habe, gab es beim 2. Gang für mich auch Shoyu-Ramen und zwar aus Okayama (岡山鶏中華そば). Eigentlich wollte ich die aus Hiroshima, weil da das Fleisch lecker aussah, aber die gab es erst am nächsten Tag. Mit einem zusätzlichen Ei war die Schüssel gut gefüllt und sehr lecker. Allerdings hatte ich beim Aufessen dann langsam mit meinem Sättigungsgefühl zu kämpfen. Mein Mann hat sich für die scharfen Tonkotsu-Ramen aus Fukuoka (博多 担担麺) entschieden. Diese sahen zwar toll aus – und waren mit Käse bestimmt total lecker -, aber da ich scharfe Sachen nicht so vertrage, habe ich die Schüssel meinem Mann alleine überlassen. Er hatte von mir eh noch ein paar Nudeln abgestaubt.

Nebenbei gab es auf der kleinen Bühne immer wieder Auftritte von japanischen Idol-Gruppen, die teilweise begeisterte männliche Fans angezogen haben. Sehr lustig. Aber vor allem die Kostüme hatten was. Da merkte man doch, dass es Halloween-Zeit war. Während der 11 Tage gibt es aber unterschiedliche Programmpunkte.

Tokyo Ramen Show 2016

Die Tokyo Ramen Show findet jährlich statt. Wer also Ende Oktober / Anfang November in Tokyo ist und Ramen liebt, sollte diesem Event unbedingt mal einen Besuch abstatten. Wir hatten dort viel Spaß und sind dann gut gefüllt nach Hause gerollt. Ich hatte sogar überlegt nach dem Wechsel der Ramen-Sorten noch einmal hinzugehen, da mich auch da 1-2 Sorten interessierten. Aber ich habe es dann doch gelassen (^_~) Vielleicht dann nächstes Jahr wieder!


Mehr zur Tokyo Ramen Show?
Offizielle Website
Offizielle Facebook-Seite

Share.

1 Kommentar

Leave A Reply