[Auswandern] Schon ein halbes Jahr in Japan

14

Es ist für mich immer wieder unbegreiflich, wie schnell die Zeit vergeht. Heute sind es genau sechs Monate seitdem ich nach Japan gekommen bin. Dieses halbe Jahr ist so schnell vergangen und ich habe rückblickend in dieser Zeit auch schon viel erlebt. Davon sprechen auch gute 6.000 Fotos, die sich seit dem 10. Oktober 2016 auf meinem Laptop angesammelt haben, sowie zahlreiche Schnappschüsse mit dem Handy, welche mir so langsam den Speicher rauben. Ich muss mal ausmisten…

Nachdem sich das Chaos mit dem Visum gelegt hatte (Black Friday / Happy Friday), hab ich mich im Dezember so langsam an die Arbeitssuche gemacht gehabt. Das hat sich allerding als schwieriger als erwartet erwiesen. Inzwischen habe ich drei Mini-Jobs. Zwei Mal unterrichte ich Kindern Englisch und einmal schreibe ich Blogeinträge über Japan für eine Seite, die bald ihren eigenen Blog starten will. Zum Thema Arbeit wird es aber in den nächsten Monaten einen eigenen Artikel hier geben – wenn ich in allen Jobs soweit drin bin, denn es ist immer alles noch recht neu.

Finanziell stehe ich immer noch nicht auf eigenen Beinen und bin daher froh, dass ich meinen Mann und meine guten Ersparnisse habe. Diese nehmen aber auch langsam ab. So hab ich in den sechs Monaten gut 6.500 Euro von meiner Kreditkarte abgehoben. Es war zwar auch viel anzuschaffen und neu zu kaufen, wo in den ersten Monaten einiges an Geld drauf gegangen ist, aber so langsam muss ich wieder ein bisschen auf meine Ausgaben achten. Auch wenn das in Japan nicht ganz so einfach ist, wie es für mich in Deutschland war (^_~)

Was ist in den letzten sechs Monaten noch passiert? Mein Mann und ich haben eine Wohnung gesucht und gefunden (unsere Wohnung), eine süße Mietze ist inzwischen auch mit eingezogen und so langsam wird das Alltagsleben immer alltäglicher. In den letzten Wochen war ich aufgrund der Kirschblüte etwas mehr unterwegs und habe nun sehr viel zu schreiben vor mir. Zudem versuche ich über Artikel auf englischen Websites ein wenig Geld dazu zu verdienen.

Ansonsten steht dieses Jahr aber auch noch so einiges an. Verschiedene Konzerte und Veranstaltungen. Wir wollen nochmal in die Universal Studios Japan und im September mache ich dann zum ersten Mal eine Woche Deutschlandurlaub. Ein eigenartiges Gefühl, aber ich hoffe in der kurzen Zeit viele meiner Freunde & Familie wiedertreffen zu können. Das ist – neben Quark und bezahlbarem Obst – eigentlich das einzige, was ich derzeit vermisse. Denn groß neue Freunde oder Bekanntschaften habe ich im vergangenen halben Jahr in Japan nicht gemacht. Das liegt aber auch ein bisschen an meiner eigenen Faulheit.

Sechs Monate sind schnell vergangen und die nächsten sechs werden sich sicher nicht mehr Zeit lassen. Auf das alles gut läuft, ich noch viel erleben werde und sich damit meine Blogs füllen 😀 Ich hoffe, ihr bleibt mir treu!


Ideen für deine Japan-Reise? Schaut auf meinem Travel Blog vorbei ♥

Lost in Japan – Travel Blog

Share.

14 Kommentare

  1. Mary Scheil

    Schöner Beitrag ! Du hast einen Zahlendreher : Oktober 2016 Net 17 🙂 Sonst lebst du in der Zukunft.
    Ich bin im Oktober 2015 gekommen. Es ist eine gute Zeit hier. Ich wünsche dir viel Glück, dass du dich an deine Jobs gewöhnst und du evtl. mehr schreiben kannst

  2. Marvin Zi

    Bitte 🙂 Ich finde auch toll, das du Angaben machst was bestimme Dinge zb wie deine Wohnung kosten usw.
    Viele sehen das ja als Privat an, finde das aber Quatsch. Das gute daran ist, das man dann Mal einen Einblick hat wie die Kosten da so sind 🙂

Leave A Reply