[Review] Was Sie dachten, NIEMALS über JAPAN wissen zu wollen

1

Heute habe ich mal wieder eine Buch-Rezension für euch. Ich habe das Buch zwar schon länger ausgelesen, allerdings komme ich in letzter Zeit beim Rezi-Schreiben nicht ganz so hinter wie ich eigentlich will… Da sich aber langsam die Bücher bei mir stapeln, muss ich doch mal wieder was machen. Genug geschwafelt, ran an die Arbeit.

Dieses Mal geht es um das Buch “Was Sie dachten, niemals über Japan wissen zu wollen”. Ein interessanter Titel, der Aufmerksamkeit weckt. Schaut man aber auf die Internetseite des Verlages, stellt man fest, dass dies Teil einer Reihe ist und es diesen Titel auch mit Indien, Spanien & Co. gibt. Nichts desto trotz ändert es nichts daran, dass es ein spannender Titel ist. Auch der Autor, Matthias Reich, ist zumindest in der Japan-Blogger-Welt kein Unbekannter. Auf seinem Blog Tabibito ist er schon viele Jahre aktiv und hat auch eine große Zahl an Lesern. Ich bin aber ehrlich: ich kenne den Blog, folge ihm auch auf Facebook, habe bisher aber erst wenige Artikel dort gelesen. Schaut aber selbst mal rein.

Worum geht es im Buch?

Wie der Titel schon sagt, geht es in dem Buch – mit vollständigem Titel übrigens “Was Sie dachten, niemals über Japan wissen zu wollen! 55 erleuchtende Einblicke in ein ganz anderes Land” – um Japan und hier speziell Dinge, die man als bloßer Tourist oder noch nicht so sehr mit dem Land Bewanderter nicht immer weiß. Und ja, obwohl ich in Japan lebe, waren mir einige Dinge im Buch selbst noch nicht wirklich bewusst oder gar unbekannt.

Im Buch erfahrt ihr also jede Menge, darunter sind allgemeine Themen zum Bahnfahren, den verschiedenen Religionen, Politik, Erdbeben, der Rente und natürlich auch, dass Japaner keinen Alkohol vertragen. Aber es gibt auch ganz viel Besonderes – vor allem an Schattenseiten des Landes. Wisst ihr, warum in Japan oft so viele ältere Männer als Taxifahrer arbeiten und die eigentlich keine Ahnung haben? Oder warum das japanische Fernsehen sehr gut geeignet ist einen in den Wahnsinn zu treiben? Warum gibt es in Japan in den meisten Büros immer noch Faxgeräte und warum sind Hochzeiten nicht nur für die Heiratenden so teuer?

Wie ist das Buch aufgebaut?

Das Buch beinhaltet neben kurzem Vor- und Nachwort 55 einzelne Kapitel zu den 55 Einblicken, die uns Matthias Reich in das Land Japan verspricht. Diese beginnen jeweils mit einer kleinen Einführung ins Thema und einem Text mit Beispielen, Erfahrungen und ähnlichem dazu, die in die japanische Kultur blicken lassen. Dazwischen findet sich eine Aber-Box und je nach Kapitel auch mal noch eine Box mit der Überschrift Harte Fakten, Gut zu Wissen, Nachgedacht oder Praxistipps, die noch einmal näher auf das Thema oder Naheliegendes eingehen. So zieht sich der Aufbau durch das Buch. Ein Kapitel ist hierbei meist etwa vier bis fünf Seiten lang.

Wie hat mir gefallen das Buch gefallen?

Mir hat das Buch recht gut gefallen. Es lässt sich gut lesen und kommt durch die einzelnen kurzen Kapitel auch recht schnell voran.

Der Schreibstil kommt mir hier teilweise etwas provokant und auch ironisch herüber, was es auch schon wieder recht lustig macht und einen zum Schmunzeln bringt. Matthias Reich lebt schon viele Jahre in Japan und weiß, wovon er berichtet. Manchmal ist es aber für mich auch ein wenig too much. Aber wer seinen Blog liest, ist diesen Stil wahrscheinlich gewohnt.

Das Buch zeigt Japan mal nicht hinter der rosaroten Brille, sondern deckt viele Schattenseiten auf. Das ist auch gut so, denn Japan ist nun mal wie jedes Land ein Ort, wo nicht immer die Sonne scheint. Viele sollte das zum Nachdenken anregen. Deshalb denke ich, dass es vor allem für Japan-Interessierte ein gutes Buch ist und hilft Japan besser kennen zu lernen.

Informationen zum Buch

Titel: Was Sie dachten, niemals über Japan wissen zu wollen! 55 erleuchtende Einblicke in ein ganz anderes Land
Autoren: Mattias Reich
Verlag: Conbook Verlag (Webseite)
Erscheinungsdatum: Mai 2016
Umfang: Taschenbuch mit 256 Seiten

Das Taschenbuch kostet 9,95 Euro und ist bei den bekannten Büchershops sowie beim Conbook Verlag selbst erhältlich. Die Printausgabe beinhaltet zudem einen Code für das dazugehörige e-book, welches man über die Webseite des Verlages ordern kann. Wer nur das e-book bestellen möchte, bezahlt 8,99 Euro.

Mehr Informationen sowie kostenlose Leseproben findet ihr auf der Seite des Conbook Verlages.


Hiermit möchte ich mich auch nochmal beim Conbook Verlag bedanken, der mir das Buch zum Lesen und zum Verlosen zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank!


Mehr zum Thema?

Bücher-Reviews auf meinem Blog

Share.

1 Kommentar

Leave A Reply