[ThemenCafé] Kiiroitori Diary × Tower Records Café 2017

0

Seit ein paar Jahren veranstaltet Tower Records jeden Sommer mit Kooperation von San-X ein Rilakkuma Café. Leider hatte ich es bisher noch nie geschafft hinzugehen, denn entweder war ich zu dem Zeitpunkt nicht in Japan oder man musste vor dem Café 2~3 Stunden anstehen. Auch dieses Jahr war es wieder soweit. Vom 20. Juli bis 10. September 2017 hieß es in den Tower Record Cafés in Omotesando/Harajuku (Tokyo), Sapporo, Umeda (Osaka) und Fukuoka kommt vorbei zum Kiiroitori Diary Café!

Dieses Jahr wollten wir es natürlich unbedingt einmal schaffen und überlegten lange, wann wir denn nun gehen sollten. Ein Wochenende schloss ich wegen der Warteschlange aus und so blieb uns dann der 15. August übrig, der Dienstag nach der Pikachu Parade in Yokohama, an dem mein Mann und ich frei hatten.

Bereits recht früh machten wir uns an dem Tag auf den Weg nach Harajuku. Das Tower Records Café Omotesando ist nur ein paar Minuten vom Bahnhof Harajuku entfernt und wir wussten bereits, dass sie dort etwa gegen 10:00 Uhr beginnen Zeittickets für den Tag heraus zu geben. Als wir kurz vor 10 Uhr ankamen, stand dort auch schon eine ganz schöne Schlange und eine Mitarbeiterin war bereits beschäftigt Zettel zu verteilen. Wir stellten uns an. Zu allem Überfluss regnete es auch noch. Als wir dran kamen, bekamen wir ein Ticket für 12:30 Uhr. Das hieß jetzt gute zwei Stunden Freizeit bis wir ins Café hinein konnten.

Wir hatten vorher schon geplant an dem Tag Tischtennis spielen zu gehen – das hatte ja an unserem chaotischen Hochzeitstag nicht geklappt. So liefen wir im Regen nach Shibuya zum EST und ich betete die ganze Zeit nur, dass wir dort nicht warten müssten. Sonst wäre es mit Hin- und Rückweg und einer Stunde spielen echt knapp geworden. Meine Gebete wurden erhört. Gegen 10:45 Uhr am Samstagvormittag waren noch nicht allzu viele bereit für Tischtennis und wir konnten gleich loslegen.

Zwischendurch entschieden wir, dass der, der zuerst zwei Runden verliert, das Tischtennis bezahlen muss. Wie es nun aber laufen musst, verlor ich genau diese zwei ersten Runden und gewann danach die anderen vier. Schlechtes Timing…

Es ging zurück nach Harajuku zum Kiiroitori Diary Café, wo schon die ersten für unseren Zeitabschnitt anstanden. Wir wurden dann von einem Staff nach unseren Nummern sortiert und durften dann nach und nach hinein und auf unseren vorbestimmten Platz. Wir saßen an der Wand und hatten jede Menge Kuscheltiere bei uns. Da hieß es erstmal eine Runde knuddeln. Allgemein war das Café sehr schön im Kiiroitori-Stil eingerichtet und es hat mir sehr gefallen.

Beim Essensangebot gab es zwei verschiedene Zeiträume. Vom 20. Juli bis 17. August gab es die erste Runde, danach nochmal ein ganz anderes Menu. Da war es schon schwierig zu entscheiden, wann man geht. Wir waren im ersten Zeitraum und mein Mann entschied sich für den Burger mit Kiiroitori-Omurice. Ihm hat es sehr gut geschmeckt und alles war sehr schnell gegessen. Dazu gab es noch einen Cafelatte mit Kiiroitori-Bild darauf.

Bei mir ging es mit dem Kiiroitori-Diary-Cake und niedlichem Rilakkuma Burger süßer zu. Das kleine Törtchen, was dem gelben Vogel als Tagebuch dient, war ein leckere Mille Crêpé. Im Burger befanden sich unter anderem ein Stück Teramisu, Sahne und Früchte. Es war alles ziemlich lecker, mein Zuckerlevel für den Tag aber auch schnell erreicht. Nur meine dazu bestellte Mangomilch mit Mangoeis oben drauf war am Ende doch too much. Am Anfang war es sehr lecker, als sich am Ende dann aber die Sahne und alles vermischt hatte, war es nur noch eine süße Pampe, die ich stehen lassen habe.

Natürlich gab es vor Ort auch jede Menge Merchandise zu kaufen. Da wir die Rilakkuma×Tower Recods Handtücher sammeln, haben wir das natürlich gekauft. Dazu noch das Clearfile-Set , wobei ich das Motiv mit Rilakkuma am Piano sehr mag. Wir waren auch noch im Rilakkuma Store im Kiddyland, wo auch nochmal ein paar Kleinigkeiten gekauft wurden.

Insgesamt war es ein toller Tag und der Besuch im Kiiroitori Diary Café hat mir sehr gefallen. Ich freue mich schon auf die Kooperation mit Tower Records im nächsten Jahr. Aber zum Glück gibt es zwischendurch ja immer noch andere ThemenCafés. Als nächstes geht es ins Korilakkuma Cat Café (^_~)v


Mehr zum Thema?

Korilakkuma Café (Januar 2017)
Rilakkuma × Tower Records 2014
→ Rilakkuma Café in Osaka (Dezember 2016)
→ Mehr ThemenCafés, die ich besucht habe

Share.

Leave A Reply