[Jahresrückblick] Mein Jahr 2017 in Japan

1

Wieder ist ein Jahr vorbei und ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr 2018, das Jahr des Hundes, gerutscht. Wie üblich folgt nun heute mein Rückblick auf das vergangene Jahr und ich muss sagen, im Jahr 2017 war extrem viel los.

Mein Mann fragte mich letztens, was für mich DAS Highlight des Jahres war. Ich meinte zuerst, dass ich erst einmal darüber nachdenken muss, was wir überhaupt alles dieses Jahr erlebt haben – und dann könnte ich mich teilweise in den einzelnen Monaten nicht einmal für das Beste entscheiden. Schließlich hat jede Veranstaltung, jeder Ausflug und sonstige Aktivitäten irgendetwas Besonderes.

Dann starten wir mal den Rückblick in Mein Jahr 2017 in Japan.


Januar

Das neue Jahr ließen mein Mann und ich mit einem Besuch im Korilakkuma Café beginnen, mit einem anschließenden Besuch am Meiji Schrein, wo jede Menge los war. Wir trafen verschiedene Teile der Familie meines Mannes, wo ich als Ehefrau vorgestellt wurde. Nach meinem Vorstellungsgespräch im Dezember habe ich eine Zusage erhalten und ein dreistündiges Training. In einem kleinen Club in Machida besuchte ich ein Konzert von heidi. Später erwischte mich eine Magengrippe, die mich ans Bett fesselte. Den Monat beendete ich mit dem Besuch der Super Ukiyo-e Ausstellung sowie des Musik-Theaterstückes Sakura -Japan in the Box- für das ich Ticket gewonnen hatte (Bericht).

Jahresrückblick 2017

Februar

Der Februar stand im Zeichen der Arbeit. Ich hatte meine ersten Unterrichtsstunden bei meinem ersten Job, sowie zwei weitere Job-Interviews, die auch alle geklappt hatten. So hatte ich nun drei Parttime-Jobs – willkommen im Berufsleben in Japan! Wir waren im Tokyo Disneyland und ich war beim Konzert der Wagakki Band in Tokyo. Zum Valentinstag machte ich Schokolade und Plätzchen. Mit einer deutschen Freundin war ich im Maid Café in Shibuya sowie im Enoshima Aquarium.

Jahresrückblick 2017

März

Anfang März fuhren wir nach Yamanashi zum Fußball und machten ein Stopp zum Erdbeerenessen. Wir sahen die X JAPAN Documentary im Kino und besuchten das Gudetama Café in Yokohama. Für meinen Mann bastelte ich zum Geburtstag eine Torte zusammen. Durch meine Arbeit konnte ich die Burg in Odawara noch einmal besuchen. Zudem waren wir beim Frauen-ProWrestling sowie bei einem Ramen-Event. Mit einer Leserin war ich diesmal in Akihabara im Maid Café. Die letzte Märzwoche hatte ich frei und nutze diese ein wenig zur Kirschblütenjagd im Edo Tokyo Open Air Architectural Museum in Yokohama und Tokyo.

Jahresrückblick 2017

April

Am 1. April ging es mit meinem Mann ins Detektiv Conan Café Omotesando, gleich am nächsten Tag traf ich eine deutsche Freundin aus Berlin in Yokohama. Ich fuhr zum Kirschblüten gucken noch einmal nach Tokyo. Am Wochenende ging es mit Besuch aus Deutschland zum Konzert von L’Arc~en~Ciel, leider nur zur Übertragung ins Kino. Zum richtigen Konzert ging es dann aber zu MUCC in Odaiba. Ich verbrachte noch einen Tag in Harajuku und war mit der lieben Sabrina Okonomiyaki essen. Den Monat schlossen wir dann mit dem deutschen Frühlingsfest in Yokohama ab.

Jahresrückblick 2017

Mai

Der Mai verschaffte mir mit der Golden Week ein paar freie Tage. Wir besuchten das Ramen Festival in Machida mit Kollegen meines Mannes. Ich machte zwei Bustouren, einmal zum Shibazakura Matsuri am Fuji, die andere zu zwei Blumenparks in Ibaraki und Tochigi. Ich war mit Deutschen in Tokyo unterwegs und wir hatten endlich unsere Reservierung im Conan-Café in Harajuku. Zum Tourauftakt von Ayumi Hamasaki sowie zum Fußball ging es wieder nach Yokohama. Seit langem sah ich Osedo Chishima mal wieder bei einem kleinen In-Store-Live. Wir waren im Samurai Museum in Shinjuku und auf dem Tokyo Skytree.
Jahresrückblick 2017

Juni

In den Juni starteten wir mit dem Rilakkuma Café in Chuo-Rinkan sowie dem KatzenCafé in Machida. Mit Sabrina ging es wieder essen, auch mit der Schwiegermutti und mit meinem Mann. Das Anniversary-Konzert von MUCC im Budokan stand an, womit ich mir einen Traum erfüllte, und ich besuchte die Arina Tanemura Ausstellung in Tokyo. Zudem machten wir ein Photoshooting im Hochzeitskimono, was ich nie vergessen werde.

Jahresrückblick 2017

Juli

Am 1. Juli ging es früh am Morgen ins Kino zu Fluch der Karibik. Durch City-Cost hatte ich die Möglichkeit ein Hostel in Kamakura zu testen und verbrachte dadurch zwei Tage dort. Ich machte meinen ersten Gesundheitscheck in Japan, der mich aber auch nicht schlauer machte. Kurzfristig konnte ich noch ein Ticket für X JAPAN ergattern. Unseren ersten Hochzeitstag feierten wir etwas chaotisch in Tokyo. Mit der lieben Angelina Paustian ging es noch einmal nach Kamakura zum Feuerwerk. Ich besuchte das Muro Festival, um AJISAI wieder zu sehen, sowie das Hello Kitty Café in Odaiba. Zudem habe ich es endlich geschafft meinen japanischen Führerschein zu bekommen. Zum Abschluss des Monats ging es auch noch ins Rascal Café an unserem Bahnhof.

Jahresrückblick 2017

August

Im August fand in Hashimoto das Tanabata Festival statt. Gleich darauf fuhren wir für zwei Tage nach Ito in den Sommerurlaub. Mit City-Cost ging es zu einer Green Tea Tour nach Shizuoka. Wir besuchten das Pikachu Event in Yokohama, waren beim Baseball und auch beim Fußball, wo wir Lukas Podolski gesehen haben. Zum Tischtennis und Kiiroitori Diary Café ging es nach Tokyo und ich war beim Musikfestival a-nation. Wir haben uns nach einer anderen (günstigeren) Wohnung umgesehen, aber uns inzwischen entschlossen weiter hier zu bleiben.

Jahresrückblick 2017

September

Nach fast einem Jahr in Japan, probierten wir zum ersten Mal unsere Takoyaki-Maschine aus. Ich war zur Miniature Life Ausstellung und zum dritten Mal in diesem Jahr bei Ayumi Hamasaki. Mit Schwiegermama ging es wieder essen und endlich kam mein neuer Yukata an. Zu meinem Geburtstag ging es ins MaidCafé und zum Art Aquarium, bevor ich dann für eine Woche in Deutschland war. Zurück in Japan besuchte ich mit Kerstin das Sailor Moon Café sowie den neuen Sailor Moon Store.

Jahresrückblick 2017

Oktober

Das erste Oktoberwochenende verbrachten mein Mann und ich in Osaka zum USJ Halloween Event sowie Kyoto zur Rilakkuma Stamp Ralley. Zum dritten Mal im Jahr 2017 ging es nun auch zu MUCC. Beim Immigration Office beantragten wir die Verlängerung meines Visums, die ich diesmal ohne Probleme aber mit falschem Namen erhielt. Wir gingen noch einmal zum Pro-Wrestling und ich schaute beim Halloween-Store von Detektiv Conan in Shibuya vorbei. Nach fast einem Jahr in der Wohnung haben wir es auch endlich geschafft einen Esstisch zu kaufen.

Jahresrückblick 2017

November

Eigentlich hatte ich eine Einladung zur Yoshikimono Ausstellung, konnte aber nicht hin, weil ich mal wieder mit einer Magengrippe krank war. Auch das Matsuri in Sagamihara fiel deshalb für mich flach. Als Ersatz waren wir dann in Sagami-Ono zu einem Festival mit Auftritt der Sängerin misono. Nach dem Besuch im Immigration Office war ich im Showa Kinen Koen, um die Herbstfarben zu sehen. Mit City-Cost ging es wieder nach Shizuoka für einen unvergesslichen Tag. Meine gute Freundin Haruna traf ich in Kichijoji und wir sahen den japanischen Kaiser. Zum Fußball war ich zudem das erste Mal in Saitama. Den Monat schloss ich mit meinem ersten Durchlauf Plätzchen backen ab.

Jahresrückblick 2017

Dezember

Den Dezember startete ich noch einmal mit City-Cost, denn wir durften an der Tokyo Tea Party teilnehmen. Wir trafen meine Schwiegermutter und ich bin zum ersten Mal in Japan Auto gefahren. Mit eine kleinen Gruppe besuchte ich den Weihnachtsmarkt in Yokohama, wir waren im Korilakkuma Café und es fanden Jahresabschlussfeiern statt, wo wir jede Menge gegessen haben. In meiner letzten Arbeitswoche backte ich nochmal Plätzchen, ich konnte zu einem Christmas Event mit Chachamaru, mit meinem Mann war ich auf dem Tokyoter Weihnachtsmarkt und im Schmatz. Den Heiligabend haben wir ruhig angehen lassen, genauso wie die letzte Woche des Jahres, die ich frei hatte. Silvester ging es Yakiniku essen und dann lachend mit dem TV und Wachsgießen ins neue Jahr.

Jahresrückblick 2017

Dieses Jahr ist wirklich super schnell vergangenen und auch, wenn ich jetzt nochmal alles revuepassieren lassen habe – ich kann nicht sagen, was DAS BESTE dieses Jahr war. Ich genieße jeden Tag meines Lebens und das ist denke ich das Wichtigste.

Zum Schluss noch ein paar Zahlen aus dem Jahr 2017.

  • Besuchte Präfekturen: 10
  • Besuchte ThemenCafés: 13
  • Besuchte Konzerte: 14
  • Neue probierte KitKat-Sorten: 20
  • Ausgegebenes Geld: etwa 1.180.000 Yen (ca. 8.800 Euro)
  • Verlorene Kilo Körpergewicht: 7
  • Artikel auf meinem Hauptblog: 72
  • Videos auf YouTube: 23
  • Fotos auf meinem Haupt-Instagram: 520 *
  • Fotos (& Videos) aufgenommen mit meinem Handy: 7.559

 

Was würde euch denn bei „Mein Jahr in Zahlen“ noch interessieren? Damit könnte ich für 2018 schon einmal sammeln (^_~)v

Damit jetzt aber genug – ich wünsche euch einen tollen Start ins neue Jahr 2018 und hoffe, dass ihr mir weiterhin als Leser treu bleibt! Denn auch in diesem Jahr habe ich wieder jede Menge zu berichten (und vom letzten Jahr noch nachzuholen). Im Kalender stehen schon einige Termin, aber erstmal starten wir übermorgen in unsere verspäteten Flitter(wochen)tage (^w^)~♥


* Wusstet ihr, dass ich vier aktive Instagram-Accounts habe? Auf diesen zusammen habe ich insgesamt 997 Fotos hochgeladen. 

Instagram 2017bestnineInstagram: Lost in Japan | Japan Food Diary | Doitsujin Nikko | Miko the Cat

 

Share.

1 Kommentar

Leave A Reply