[Japanisch lernen] Auf Sprachreise mit Go! Go! Nihon

0

Werbung / bezahlte Promotion

Wo kann man eine Sprache besser lernen als in dem Land, in dem sie gesprochen wird. Leider ist es den meisten nicht möglich für mehrere Monate am Stück eine Sprachschule in Japan zu besuchen. Eine Alternative bieten aber Sprachreisen, bei denen man neben dem Lernen der Sprache auch noch etwas von der Kultur Japans kennen lernen kann. Go! Go! Nihon bietet solche Reisen mit den unterschiedlichsten Themengebieten an und ich durfte einmal einen Blick hinein werfen.

Dies ist ein Kollaborationsartikel in Zusammenarbeit mit Go! Go! Nihon, für den ich zwei Workshops der Sprachreisen besuchen durfte und vergütet wurde.

.

Wie sieht so eine Sprachreise aus?

Sprachreise, schön und gut, aber wie läuft das Ganze nun ab? Auf der Internetseite von Studytrip.com (Ein Teil von Go! Go! Nihon) findet ihr alle angebotenen Reisen mit ihren verschiedenen Themen. Das kann das Traditionelle Japan betreffen, Otaku Japan oder der Jahreszeit entsprechend auch ein Sommerkurs sein, dich zum Erkunden des Herbstes einladen oder das beste von Japans Weihnachtszeit zeigen.

Die Reisen haben meist einen zeitlichen Umfang von 2 bis 4 Wochen und enthalten neben dem Sprachschulunterricht und kulturellen Aktivitäten auch die Unterkunft. Hier könnt ihr zwischen Gastfamilie, Studentenwohnheim, Hotel und mehr wählen. Wenn ihr euch bei der Wahl unsicher seid, könnt ihr euch jederzeit bei Go! Go! Nihon beraten lassen.

Zudem gibt es verschiedene Preisstufen. Bei den Bronze-, Silber- und Gold-Kursen unterscheidet es sich hauptsächlich an welchen Aktivitäten ihr teilnehmt. Desto mehr, desto teurer wird es natürlich. Aber desto mehr lernt ihr auch vom Land kennen. Zudem sind eine Reisekrankenversicherung und eine SIM-Karte fürs Handy mit im Preis inbegriffen.

Wenn alles entschieden und gebucht ist, geht es auf nach Japan. Dort erhältst du dann am Vormittag Sprachunterricht in eine Sprachschule. Die Nachmittage und Wochenenden stehen für die geplanten Aktivitäten sowie andere Optionen frei. Bei diesen werdet ihr von Go! Go! Nihon Mitarbeitern begleitet. Sie erklären euch auch alle wichtigen Informationen, unter anderem wie ihr zu den jeweiligen Treffpunkten gelangt und wieder zu eurer Unterkunft findet.

Kulturelle Aktivitäten

Je nachdem für welche Reise ihr euch entschieden habt, gibt es während der Sprachreise verschiedene kulturelle Aktivitäten zu erleben. Das können Ausflüge zu Touristenzielen sein, aber auch ein Besuch beim Karaoke oder ein Workshop zum selber Sushi zuzubereiten.

Ich durfte an zwei Aktivitäten teilnehmen, die ich euch kurz vorstellen möchte.

Zuerst hieß es Wagashi Workshop. Im Takagiya in Shibamata konnten wir unsere eigenen japanischen Süßigkeiten herstellen und natürlich auch essen. Angefangen haben wir mit Dango. Zuerst mussten wir die kleinen Mochi-Kugeln formen, dann auf Spieße stecken und rösten lassen. Wenn sie fertig waren, konnte frei mit Kinako, braunem Zucker und Sojabohnensirup dekoriert und dann gleich verspeist werden. Das war wirklich sehr lecker.

Die zweite Runde war etwas komplizierter, denn wir sollten eine Kirschblüte aus Nerikiri Wagashi machen. Uns wurde auch hier alles ausführlich erklärt und vorgeführt. Nach der ersten Übung durften wir noch eine zweite Blüte machen und mit nach Hause nehmen. Die erste wurde vor Ort zusammen mit einer Tasse Matcha gegessen.

Der Workshop hat viel Spaß gemacht und auch in der Gruppe, die nun zwei Wochen zusammen in Japan war, herrschte eine tolle Atmosphäre. Alle waren noch recht jung und aus den verschiedensten Ländern, aber auch gerade das macht den Reiz einer Sprachreise ja aus.

Als zweite Aktivität hatte ich mich für einen Taiko Workshop entschieden, der am Nachmittag in Ryogoku stattfand. Zuerst wurde uns etwas zur Geschichte der japanischen Trommel und deren Verwendung erklärt. Dann ging es auch schon los und wir übten verschiedene Schläge und Klänge. Nach und nach bauten wir dadurch unser eigenes Musikstück zusammen, was wirklich sehr viel Spaß machte.

Nachdem wir genug geübt hatten, durften wir in die passende Kleidung schlüpfen – Fotos machen inklusive – und trommelten uns noch einmal durch unser erlerntes Stück und probierten auch noch ein paar neue Sachen aus. Zum Schluss durfte jeder einmal als Anführer an die große Trommel auf der Bühne.

Auch hier hatten wir in der Gruppe große Freude und alle kamen sehr gut miteinander aus. Das Durchschnittsalter lag dieses Mal ein paar Jährchen höher, etwa in meiner Altersgruppe, und so wurde auch ich als Gast sehr herzlich aufgenommen.

Mir haben die Aktivitäten sehr viel Spaß gemacht und sie sind auf jeden Fall eine Bereicherung für die Sprachreise – neben dem normalen Japanischunterricht. Wann kommt man als regulärer Tourist schon mal dazu an einem Wagashi- oder Taiko-Workshop teilzunehmen?

Wenn ihr auf eurer Reise nach Japan also mal tiefer in die Sprache und Kultur eintauchen möchtet, schaut euch das Angebot an Sprachreisen von Go! Go! Nihon mal auf deren Internetseite an.


Zum Thema Sprachreisen mit Go! Go! Nihon und den beiden Workshops gibt es auch ein Video auf meinem Youtube-Kanal. Schaut dort doch mal vorbei! ♥
Hier geht es zum Video!

Go! Go! Nihon Sprachreise


Euch gefällt, was ich mache? Gern könnt ihr mich ein wenig finanziell unterstützen und mir auf Ko-Fi einen Kaffee kaufen – wobei ich Kakao ja eigentlich lieber mag. Schaut doch mal auf meiner Seite dort vobei ♥


Mehr zum Thema?

→ Offizielle Webseiten: Go! Go! Nihon | Study Trip
Im Gespräch mit Go! Go! Nihon auf meinem Blog
Rubrik: Japanisch Lernen

Leave A Reply