[Okayama Tour] In den Bergen – Von Burgen, Dörfern, Quellen und mehr

0

Werbung / bezahlte Promotion

Wenn Touristen von Okayama sprechen, meinen sie meist nur die Stadt Okayama sowie die nähere Umgebung dieser. Doch die gleichnamige Präfektur Okayama hat noch sehr viel mehr zu bieten als die Hauptstadt mit Burg und Garten. Im Norden befinden sich zahlreiche Gebirge, die auch einen Besuch wert sind. In diesem Artikel nehme ich euch an einige tolle Orte mit!
Dies ist ein Kollaborationsartikel in Zusammenarbeit mit der Tourismus-Abteilung der Präfektur Okayama, die mich zu einer Presse-Reise in der Region eingeladen hat. Mehr dazu hier.

 

Die Burg über den Wolken

Wer sich für japanische Burgen interessiert, hat sicher schon einmal von “The Castle in the Sky” gehört – einer Burg, die quasi über den Wolken zu schweben scheint. Diese Burg heißt Bitchu Matsuyama Castle (備中松山城) und befindet sich in der Stadt Takahashi nordwestlich von der Stadt Okayama. Die Burg wurde 1240 gebaut und gehört zu den ältesten noch original erhaltenen Burgen Japan. Zudem ist es die einzige Burg auf der Liste 12 noch erhaltenen Burgen, die sich auf einem Berg befindet.

Den besten Blick auf die in 430 Metern Höhe gelegene Burg erhält man aber vom Bitchu Matsuama Castle Observatorium (備中松山城展望台), welches auf einem anderen Berg gelegen ist. Von dort hat man einen atemberaubenden Blick auf die Stadt Takahashi und auf die Burg. Das Wolkenmeer zu sehen, ist allerdings eine weitere Herausforderung, denn dieses ist natürlich nicht immer dort. Empfohlen, um den morgenlichen Dunst über der Stadt und unterhalb der Burg zu sehen, wird der frühe Morgen zwischen Ende September und Anfang April – zwischen Sonnenaufgang und 8:30 Uhr. Vor allem zwischen Ende Oktober und Anfang Dezember hat man dabei die besten Chancen.

Bei unserem Besuch waren wir leider ein wenig zu spät dran (gegen 9:00 Uhr kamen wir an) und die Wolken haben sich bereits mehr und mehr verzogen. Aber auch ohne Wolken ist der Ausblick einen Besuch wert.

Fukiya Furusato Village

Das Fukiya Furusato Village (吹屋ふるさと村) versprüht einen ganz besonderen Charm. Früher war es eine Minen-Stadt, doch später wurde es berühmt für den Bengara-Farbstoff, der dort gefördert wurde. Der Farbstoff besteht aus roten Oxyden und gibt damit gefärbten Objekten einen ganz besonderen Farbton. Dieser liegt meist zwischen einem matten Rot und Braun, kann aber auch zu anderen Farben werden.

Berühmt für den kleinen Ort ist die historische Straße, deren Gebäude mit Bengara gestrichen wurden. Der Ort wurde 1974 als wichtiges Dorf in der Präfektur Okayama ausgezeichnet und steht heute größtenteils unter Denkmalschutz. Touristen schlendern gern durch die Straße und können dabei etwas zurück in alte Zeiten eintauchen. Viele Shops vor Ort bieten natürlich mit Bengara gefärbte Waren an.

Wir haben zudem ein Haus besichtigt, welches frisch renoviert wurde und nun für Besucher zur Vermietung verfügbar ist. Wenn ihr also in einer Gruppe reist oder einfach mal eine Nacht im Fukiya Furusato Village verbringen wollt, schaut einmal auf der Website von Fukiya Stay vorbei. Direkt gegenüber des Gebäudes befindet sich auch ein kleiner Schrein.

Hiruzen Highlands

In den Bergen von Okayama befindet sich das Hiruzen Highland (蒜山高原), ein Plateau auf 500-600 Metern Höhe, dass Touristen zum Wandern in der wunderschönen Natur einlädt. Es befinden sich dort zahlreiche Wander- und Radwege und auch Plätze zum Campen. Im Winter ist das Gebiet zum Skifahren beliebt. Einen Teil der Idylle bringen auch die vielen Jersey Kühe mit, die auf den grünen Wiesen grasen. Dadurch kann man im Hiruzen Highlight leckere Speisen wie Milch, Käse, Jogurt, Eiscreme und Rindfleisch finden.

Das Hiruzen Highland ist weiterhin bekannt für seine wilden Bergweintrauben, die nur in Japan wachsen. In der Hiruzen Winery gibt es verschiedene Weine, die daraus hergestellt werden und schon mehrere Preise gewonnen haben. Vor Ort kann man die Weine probieren und auch im Restaurant zum Essen genießen. Neben Wein haben sie natürlich auch Säfte aus den Bergweintrauben. 

Bei der Erkundung der Gegend kann man gut einen Stopp an der Shiogama Cold Spring (塩釜の冷泉) einlegen. Umgeben vom Bäumen liegt die Quelle in einem Tal in etwa 520 Meter Höhe über dem Meeresspiegel. Die Quelle produziert 300 Liter Wasser pro Sekunde, welches das ganze Jahr über eine Temperatur um die 11 Grad hat.

Okutsukei Valley

Noch weiter nördlich in der Präfektur Okayama befindet sich die Schlucht Okutsu-kei (奥津渓). Über die Jahre hat der Yoshi Fluss mit seiner Strömung große und kleine Steine bewegt und Aushöhlungen entstehen lassen. Entdeckt bei einem Spaziergang entlang des Wanderweges wunderschöne Landschaften, Wasserfälle und mehr.

Die Gegend ist das ganze Jahr über einen Besuch wert – egal ob mit dem frischen Grün im Frühling oder mit Schnee im Winter -, doch vor allem im Herbst, wenn sich das Laub der Bäume rot färbt, ist es wirklich beeindruckend. Am Abend wird dieses beleuchtet und lockt auch so zahlreiche Touristen an.

Okutsu Onsen

Oberhalb des Okutsukei-Tals befindet sich der Onsen-Ort Okutsu (奥津温泉). Wie der Name schon sagt, gibt es dort heiße Quellen und daher auch zahlreiche Unterkünfte, in denen man in dem warmen Wasser baden kann. Es wird gesagt, dass das dortige Quellwasser die Haut hell und glatt machen soll und so ist Okutsu Onsen auch als “Schönheitsbad” (美人の湯) bekannt. An Sonn- und Feiertagen (Anfang März bis Mitte Dezember) kann man das Ashibumi Sentaku (足踏み洗濯) sehen, eine Art Waschtanz von Frauen in traditionellen Kostümen unter der Okutsu Brücke.

Wir übernachteten im Meisen Kagiyu Okutsuso (名泉鍵湯 奥津荘), einem sehr schicken Ryokan mit langer Historie. Es gibt Zimmer in verschiedenen Stilen – darunter auch zwei Zimmer mit eigenem Onsen auf der Terrasse. Aber auch in den beiden öffentlichen und zwei privaten Bädern des Ryokan kann man im warmen Wasser entspannen. Das Essen vor Ort ist von hoher Qualität und aus dem Restaurant hinaus hat man einen  wunderbaren Blick auf den vorbeifließenden Yoshi River. Mehr Informationen zum Ryokan findet ihr auf meinem Travel Blog.

Wie ihr seht – es gibt in den Bergen von Okayama viel zu sehen und zu erleben. In meinem nächsten Artikel nehme ich euch dann mit in den östlichen Teil der Präfektur.


Links zu genannten Orten

Bitchu-Matsuyama Castle / Takahashi City | Observatorium
Fukiya Furusato Village
Fukiya Stay Unterkunft
Hiruzen Winery
Ryokan Okutsuso | Artikel auf meinem Travel Blog

Mehr zum Thema OKAYAMA findet ihr hier auf meinem Blog (^_^)


Euch gefällt, was ich mache? Gern könnt ihr mich ein wenig finanziell unterstützen und mir auf Ko-Fi einen Kaffee kaufen – wobei ich Kakao ja eigentlich lieber mag. Schaut doch mal auf meiner Seite dort vobei ♥

 

Leave A Reply