[Veranstaltung] Odyssey Japan Summer Event 2019

0

Werbung (kostenlose Einladung)

Am 23. August 2019 fand im schicken Hotel Chinzanso in Mitten von Tokyo das diesjährige Odyssey Japan Summer Event statt. Ich habe eine Einladung dazu erhalten und konnte vor Ort nicht nur leckeren regionalen Sake probieren, sondern auch sechs Präfekturen, die den meisten Japan-Touristen nicht so geläufig sind, etwas näher kennen lernen. Erfahrt hier im Artikel mehr dazu.

Was ist Odyssey Japan eigentlich?

Odyssey Japan ist ein Projekt der ANA / ANA Strategic Research Institute Co., Ltd. und bietet reisen in nicht so bekannte Regionen von Japan an. Ziel ist es Touristen mit regionalen Experten zusammen zu bringen und in einem vergnügten Rahmen Wissen weiter zu geben. Dadurch entstehen ganz spezielle Erlebnisse und ein besonderer Einblick in das Leben in Japan.

Neben den typischen Touristenspots stehen besondere Sehenswürdigkeiten, aber auch regionales Essen sowie lokaler Sake auf dem Reiseplan.

Odyssey Japan Summer Event 2019

Das Odyssey Japan Summer Event fand 2019 in einem Banquette-Saale des Hotels Chinzanso (Webseite) statt, welches sehr edel ist und auch einen wunderschönen japanischen Garten mit Pagode zu bieten hat. Wie üblich wurde die Veranstaltungen mit mehreren Reden eröffnet, natürlich begonnen mit einem Vertreter von ANA, gefolgt von Annemarie Luck vom englisch-sprachigen Magazin Tokyo Weekender, dass im kommenden Jahr sein 50. Jubiläum feiert.

Als nächstes kam Wolfgang J. Angyal von Riedel Glas auf die Bühne, der uns die Entstehungsgeschichte und die Unterschiede der beiden Sake-Gläser erklärte, die von der Firma hergestellt wurden und aus denen wir an diesem Abend unseren Sake genießen konnten. So sind die eher schmalen, an Sektgläser erinnernden Gläser für Ginjo-Sake, der ein recht starkes Aroma hat, und das weiter offene Glas für Junmai, der einen eher stärkeren Geschmack hat.

Weiter ging es mit der Rede des Special Guest Darryl Cody Brailsford, der in der Watanabe Brewery in der Präfektur Gifu bereits seit 16 Jahren tätig ist und seinen eigenen Sake dort braut, von dem wir natürlich auch probieren konnten. Er versuchte uns den Entstehungsprozess von Sake zu erklären und gab uns Erläuterung zu den verschiedenen Arten des alkoholischen Getränkes. Zudem gab er uns auch einen kurzen Einblick in seinen Wertegang im Leben.

Im Anschluss ging es weiter mit den Vorstellungen der sechs teilnehmenden Präfekturen. Dafür kamen jeweils nacheinander Vertreter der Region auf die Bühne und hielten eine Ansprache mit einem kleinen Film und es wurden allen Gästen ein kleiner Becher regionaler Sake sowie eine lokale Spezialität serviert.

Den Anfang machte die Präfektur Tottori. Diese ist vielen nur für die Sanddünen bekannt, doch sie haben noch mehr zu bieten. Unter anderem Krabben, wie sie mit ihren Hüten zeigten. Zusammen mit dem Sake wurde eingelegter Rakkyo, eine art Lauchzwiebel serviert, die sehr lecker war.

Als zweites stürmte der Samurai aus der Präfektur Fukushima auf die Bühne und fesselte uns mit seiner lustigen Art. Neben den bekannten Attraktionen wie der Burg in Aizu-Wakamatsu wurde uns in einem Film die Samurai Schule gezeigt, an der man auch als Tourist teilnehmen kann. Neben dem Sake wurde hier ein kleine Stück Kawamata Shamo Chicken serviert.

Die Präfektur Yamaguchi stellte ebenfalls erst ihre Sehenwürdigkeiten vor und dann leckeres Essen. In der Region gibt es u.a. Fugu, den berüchtigten Kugelfisch, sowie andere frische Fische, aber auch Yakitori und Kawara Soba als Spezialitäten.

Weiter machte die Präfektur Yamagata, um genauer zu sein die Region Shonai. Auch hier wurden Touristenspots und lokale Spezialitäten vorgestellt, gleich mit den Flugzeiten von Haneda aus mit ANA. Zum Sake wurden uns geröstete Dadachamame, eine Art Edamame, serviert, die sehr lecker waren.

Die Präfektur Saga begrüßte uns mit einer Ninja-Frau auf der Bühne und der Frage, ob wir denn wüssten, wo Saga liegt, denn die kleine Präfektur wird zwischen Fukuoka und Nagasaki sehr oft einfach vergessen. Obwohl sie doch so viel zu bieten hat an interessanten Orten und einzigartigen Festen.

Zu guter Letzt war die Präfektur Miyazaki dran, die mit vielen Naturschauplätzen und frischen Obst punkten kann. Die Sprecherin trug dabei ein Outfit einer Teepflückerin, denn in der Region gibt es auch Teeanbaugebiete. Serviert wurde uns hier geräucherter Tofu, der allerdings sehr stark an Käse erinnerte.

Zu allen Zielen bietet Odyssey Japan interessante Touren an. Schaut also mal auf der Webseite hier vorbei.

Nach all den Präsentationen wurde das regionale Buffet eröffnet und es gab so einiges auszuprobieren: Ramen, Fleisch, Tonkatsu, frittierter Fugu, Art Sushi und so einiges mehr. Natürlich alles Spezialitäten aus den entsprechenden Präfekturen. Besonders hatte es mir allerdings das Pfirsich-Dessert angetan, was mit Sake-Jelly verfeinert war.

Währenddessen ging es mit dem Programm weiter. Unter anderem gab es ein Live-Kochen von Sushi Art, das wirklich sehr interessant war. Von den Erklärungen her hörte es sich recht einfach an und das Resultat war wirklich hübsch. Natürlich wurde damit auch geworben und zwar für die englischsprachigen Kochkurse von Odyssey Japan, an denen man in Shinjuku teilnehmen kann. Information findet ihr hier.

Zum Abschluss machte ich noch ein Rund zu den verschiedenen Ständen, die die sechs Präfekturen aufgebaut hatten. Und das war wirklich interessant. Neben Info-Broschüren mit vielen Reisetipps gab es teilweise auch kleine Geschenke wie Magneten, kleine Beutel oder etwas Süßes. Man konnte natürlich überall verschiedene Arten von Sake probieren und wurde dabei beraten. Mit den Leuten konnte man sich selbstverständlich auch unterhalten und sich Insiderwissen für den nächsten Besuch in der Region geben lassen.

Am Ende fanden noch zahlreiche Verlosungen mit tollen Gewinnen statt. Leider bin ich dabei leer ausgegangen, aber auch ohne einen Preis hat sich das Event gelohnt. Ich habe viel Neues erfahren, konnte leckeren Sake und regionales Essen probieren. Hiermit bedanke ich mich noch einmal herzlich für die Einladung und hoffe, dass Odyssey Japan auch nächstes Jahr wieder so ein Event auf die Beine stellen wird.


Mehr zum Thema?

Odyssey Japan Monitor Tour nach Hokkaido

Leave A Reply