[Konzert] MUCC – Spring Tour 2017- im Zepp Diver City

0

Das MUCC meine Lieblingsband ist, haben meine Freunde und Leute, die regelmäßig meinen Blog lesen, wahrscheinlich schon mitbekommen. Umso mehr freut es mich, dass ich ausgerechnet zu ihrem 20th Anniversary in Japan bin. 20 Jahre Bandgeschichte. Ich kenne MUCC seit 2006, also inzwischen auch schon 11 Jahre, und durfte sie in Deutschland drei Mal live erleben und auch in Japan war ich schon auf drei ihrer Konzerte. Das letzte war am 14. April 2017 und darüber möchte ich euch hier kurz berichten.

MUCC starteten ihre Spring Tour 2017 unter dem unendlichen Namen MUCC 20TH ANNIVERSARY 97-17 羽化-是朽鵬6極志球業シ終T脈殺- bereits Anfang Februar. Diese sollte mit zwei Konzerten im Zepp Diver City in Tokyo Mitte April enden. Eigentlich wollte ich zum Tourfinale, doch da ich den Verkaufsstart der Tickets verpasst habe, war dieses natürlich schon ausverkauft. So blieb mir nur das Konzert am 14. April und da dies ein Freitag war, musste ich mir dafür auch noch frei nehmen. Was man nicht alles tut für ein Konzert.

Auf Facebook traf ich dann Eli, die gerade in Japan zum Urlaub war und ebenfalls ein Ticket für MUCC hatte. Wir verabredeten uns für den Tag, verbrachten den Nachmittag zusammen unter anderem im tollen Trick Art Museum in Odaiba und machten uns dann pünktlich auf zum Zepp Diver City, wo der Einlass schon begonnen hatte. Da wir aber beide B-Nummern hatten, brauchten wir uns nicht beeilen. Erstmal mussten ja die ganzen A-Tickets rein. Elis Nummer lag vor meiner, so entschieden wir uns, dass ich alle Sachen für das Schließfach nehme und sie einen Platz in der Halle besetzt. Gesagt, getan. Eli machte sich kurz vor der Hundert in die Halle und ich wartete bepackt wie ein Packesel auf meine Nummer B 215.

An den Schließfächern war gewohntes Gedränge und ich war froh als ich alles hinein gequetscht und auch noch 5 einzelnen 100-Yen-Münzen in meinem Portemonnaie gefunden hatte. Ich zeigte mein Ticket vor, bezahlte die 500 Yen Drinkticket und holte mir auch gleich eine Flasche Cider für das Konzert. Drinnen war ich dann überrascht, dass an den Schließfächern hier nicht so viel los war – merke ich mir für das nächste Mal. Dann suchte ich Eli, was sich als schwierig erwies, denn mein Handy weigerte sich Empfang zu haben. Nach einer Weile fanden wir uns doch noch und so standen wir nicht allzu weit von der Bühne entfernt auf der rechten Seite. Den Ausgang hatte ich im Blick, denn ich machte mir wie immer Sorgen um meinen Kreislauf.

Das Konzert startet pünktlich und energiegeladen mit ersten Songs vom aktuellen Album Myakuhaku. Es machte wirklich Spaß MUCC nach fast zwei Jahren (zuletzt in Berlin im Mai 2015) endlich wieder live erleben zu können. Ich merkte sofort wieder, wie sehr ich diese Band doch liebe. Es folgten Songs vom Album Kuchiki no Tou (2004) und ich bin ehrlich, einige Lieder davon kannte ich nicht (bzw. nicht mehr). Manche Alben von MUCC waren mit damals zu hart, weshalb ich sie nicht intensiver gehört habe. Heute habe ich noch nicht wieder rein gehört und weiß nicht, ob sich mein Geschmack diesbezüglich in den letzten 10 Jahren verändert hat. Es war auf jeden Fall auch interessant für mich alte Songs neu zu entdecken. Dazu gehört auf jeden Fall Mikan no Kaiga (未完の絵画), welches mir beim Konzert Gänsehaut bereitete.

Zwischendurch wurde der Banner im Hintergrund gewechselt. Es erstrahlte MUCC’s Logo in rot und neben Songs vom aktuellen Album kamen nun auch Songs wie ENDER ENDER und Mr. Liar dazu. Insgesamt eine tolle Zusammenstellung an Liedern muss ich sagen, die sich die Tour über immer wieder geändert hat.

MUCC

Und damit ihr wisst, wovon ich rede, hier die Setlist vom Abend:

01. Myakuhaku (脈拍)
02. Zettai Zetsumei (絶体絶命)
03. CLASSIC
04. KILLEЯ
05. Rojiura Boku to Kimi e (路地裏 僕と君へ)
06. Mikan no Kaiga (未完の絵画)
07. Dakku (濁空)
08. Gentou Sanka (幻燈讃歌)
09. Ringo (りんご)
10. Wasurenagusa (勿忘草)
11. EMP
12. Himitsu (秘密)
13. Monokuto no Keshiki (モノクロの景色)
14. Sirius (シリウス)
15. Heide (ハイデ)
16. Mushi (夢死)
17. ENDER ENDER
18. Namonaki Yume (名も無き夢)
19. Mr.Liar
20. Fuka (孵化)

ENCORE
Einleitung mit Homura Uta (ホムラウタ)
21. Zetsubou (絶望)
22. Yue ni, Matenrou (故に、摩天楼)
23. Ranchuu (蘭鋳)
24. 1997
25. TONIGHT

Auf die Zugabe haben sie uns ganz schön warten lassen, geschlagene 25 Minuten. Eli hatte mir schon vorher gesagt, dass das Konzert, welches sie ein paar Tage zuvor in Osaka besucht hatte, drei Stunden dauerte. Wenn man zwei Stunden spielt und dann erstmal eine knappe halbe Stunde von der Bühne verschwindet auch kein Wunder *lach* Mit neuem Banner im Hintergrund ging es dann noch eine halbe Stunde weiter. Zum Finale flogen Glitzerstreifen in die Luft, die aber leider keinen Aufdruck hatten. Schade.

Auf Facebook wurde einige Zeit vor dem Konzert bekannt gegeben, dass es zum Konzert im Zepp Diver City eine besondere Ankündigung geben sollte. Leider gehören MUCC zu den Bands, die ich mit meinen bescheidenen Japanischkenntnissen auch nicht allzu gut verstehe, weil sie komisch sprechen *lach* Deshalb machte ich mir von vornherein keine große Hoffnungen ihre Ankündigung zu verstehen. Außerdem würde es kurz danach eh im Internet stehen.

Ein wenig verstand ich dann doch. Unter anderem, dass diskutiert wurde, ob man die Ankündigung vom nächsten Tag schon am heutigen machten konnte. Man ließ sich vom Publikum überzeugen. Es wurde eine neue Single angekündigt, mit Songs, die neu eingespielt und in anderen Varianten musiziert werden. Auf der offiziellen Webseite habe ich nun auch gelesen, dass sie Ieji (家路) heißen und nur auf dem Birthday-Konzert und den zwei Anniversary-Konzerten im Budokan erhältlich sein wird.

MUCC

Bei den Konzerten wurden übrigens an einer Ecke Nummern verteilt – ich habe das gar nicht mitbekommen – und Eli hatte eine dieser Nummern mitgenommen. Und erstaunlicherweise wurde diese sogar gezogen! Wir fanden dann heraus, dass es wohl um ein Ticket für das Birthday-Konzert am 4. Mai 2017 (heute) ging. Dieses konnte sie nach dem Konzert kaufen, leider war sie zu diesem Zeitpunkt aber nicht mehr in Japan. Und da es in Mito (Ibaraki) war, war es für mich leider zu weit weg (wobei mir erst jetzt auffällt, dass es ja in der Golden Week liegt und ich frei habe). Eine andere Freundin durfte sich nun aber über das Ticket freuen und heute mit MUCC feiern.

Wir schauten uns dann noch beim Merchandise um, was mir allerdings nicht weiter zusagte und versuchten einen der Staffs zu überzeugen, dass wir eins der signierten Poster an der Wand bekommen. Leider ohne Erfolg. So machten wir uns zum Schließfach und dann auf zur Bahn. Ich hatte zu tun, dass ich meine Züge bis nach Hause schaffte und war ganz froh, dass ich nach einem kurzen Zwischenstopp bei McDonalds gegen 00:30 Uhr im Taxi zu unserer Wohnung saß.

Wie üblich tat mir am nächsten alles weh, vor allem der Nacken und die Arme. Ich schien wohl sogar so leidend auszusehen, dass mein Mann in den nächsten Drug Store lief und mir Schmerzpflaster kaufte, die ich noch zwei Tage an mit trug. Trotzdem: geniales Konzert und jederzeit wieder! Und das soll nicht zu lange auf sich warten lassen, denn bereits Mitte Juni sehe ich MUCC schon wieder ♥


Mehr MUCC auf meinem Blog?

→ Konzertbericht: MUCC in Berlin 2015
→ CD-Review: The End of the World (2014)
→ Halloween ShakeHands Event mit MUCC

Leave A Reply