[Alltagsleben] Wipha treibt sein Unwesen

0
Gestern in der Sprachschule hieß es auf einmal “Morgen ist kein Unterricht!” Der Grund: der Taifun Wipha sollte heute Nacht auf Tokyo treffen. Ich hatte in den Nachrichten zwar schon mitbekommen, dass ein Taifun kommen sollte, aber das er so stark ist, dass deswegen gleich der Unterricht ausfällt? Na gut, so haben wir also einen Tag frei und sollen uns am besten zu Hause verbarrikadieren. 

Trotzdem habe ich mich gestern Abend nicht beirren lassen und war noch spontan mit Charlott in Ikebukuro unterwegs. Es hat wie aus Eimern geregnet. Zum Glück hatte ich beim Gehen an meinen Schirm gedacht, nur meine Ballerinas haben den Wassermassen nicht stand gehalten. So bin ich dann mit Wasser in den Schuhen und nasser Strumpfhose irgendwann nach Hause gewandert. Vom Taifun war bis auf den Regen nicht viel zu spüren. Es war noch nicht mal arg windig. 

Es hat die ganze Nacht durchgeregnet und dann kam auch der Wind. Durch das Geklapper draußen konnte ich nicht sonderlich gut schlafen, aber als ich mich gegen Mittag auf nach Shibuya machte, um an meinem freien Nachmittag mit Charlott ins Kino zu “Hafu” (ハーフ) und danach noch etwas Shoppen zu gehen, war der Himmel blau und nur ein paar Wolken sind vorüber gezogen. Jetzt war aber der starke Wind da. Auf den Rolltreppen war ich meistens damit beschäftigt, meinen Rock festzuhalten *lach*
Sonst habe ich hier nicht viel von dem Taifun mitbekommen. Lediglich bei H&M in Harajuku hat es die Glastür zerschmettert, als sie wohl durch den Wind zugefallen ist. Wobei ich das ohne die Traube Schaulustiger gar nicht mitbekommen hätte…

Natürlich ist es nicht überall so glimpflich abgelaufen. In Tokyo scheinen wohl nur ein paar Bahnen ausgefallen zu sein, aber in anderen Gebieten Japan gab es Erdrutsche und schwere Schäden mit einigen Toten. Mehr u. a. auf Tagesschau und Süddeutsche.

Leave A Reply

Diese Seite nutzt Google Analytics. Hier klicken, um Google Analytics auszuschalten oder über das Kreuz akzeptieren. .