[Unterwegs] Edo Neko Chaya – Mit Katzen in die Edo-Zeit

2
In der letzten Juni-Woche hatte ich ein paar Tage frei und habe einen Tag davon genutzt mich mit der lieben Bontenmaru (Twitter | YouTube) in Tokyo zu treffen. Wir hatten für den Tag zwei Highlights geplant: einmal das neu eröffnete Digital Art Museum teamLab borderless, welches sich in Odaiba befindet. Das war wirklich großartig, allerdings erzähle ich euch mehr davon in einem anderen Artikel.
Nach unserem Besuch dort gönnten wir uns erst einmal etwas leckeres zum Mittagessen. Leider standen in dem Restaurant, zu dem wir wollten zu viele Leute an und so entschieden wir uns spontan für das Ruby Café im Venus Fort. Dort gab es Pancakes und ich nahm eine Variante mit Mango. Bin ich inzwischen gewohnt, dass Früchte hier meistens aus dem Tiefkühler kommen, war ich doch super happy, dass die Mangostücke hier Zimmertemperatur hatten und super lecker waren.
Im Game Center machten wir ein paar Purikura und schauten uns um, was die Ufo Catcher so zu bieten hatten. Leider nicht viel interessantes, außer die großen Rilakkuma Plüschies, die ich aber eh nicht rausbekommen hätte. Von Odaiba ging es nun erst einmal nach Ginza, wo ich für die Arbeit ein paar Unterlagen abholen musste. Das war zum Glück rasch erledigt und nach einem kurzen Stopp in der KitKat Chocolatory ging es ebenfalls für ein paar Minuten in die Character Street in der Tokyo Station mit Pokemon Store und Rilakkuma Shop.

Inzwischen war es fast 16 Uhr und unsere Füße waren schon ziemlich fertig. Trotzdem freuten wir uns, dass es nun endlich zu unserem zweiten Highlight des Tages ging: dem Edo Neko Chaya!

Das Edo Neko Chaya (江戸ねこ茶屋) ist ein zeitlich limitiertes KatzenCafé, welches sich direkt neben dem Bahnhof Ryugoku befinden. Dieser ist berühmt für Sumo und es gibt in der Hinsicht dort auch einiges zu sehen. Genauso wieder Edo Tokyo Museum, welches sich auch dort in der Ecke befindet (Schande über mich, ich war immer noch nicht dort gewesen).

Kommen wir aber zurück zum Thema. Das Edo Neko Chaya ist vom 15. Juni bis 31. August 2018 geöffnet. Der Eintritt kostet 1,500 Yen für Erwachsene, dafür kann man dann eine Stunde bleiben. Möchte man verlängern, gibt es vor Ort extra Ticket für 500 Yen pro 20 Minuten. Das Chaya befindet sich in einem extra errichtetem Zelt (ja, das hat mich auch überrascht), weshalb es Innen keine Toiletten gibt. Geht also sicherheitshalber vorher noch einmal (^_~)

Was ist nun das Besondere am Edo Neko Chaya?

Im Café wurde die Edo-Zeit nachempfunden mit alten Reihenhäusern im Hintergrund und zahlreichen Ukiyoe-Bildern mit Katzen im Vordergrund, die eine ganz besondere Atmosphäre bieten. Es gibt ein Badehaus, einen Rotlichtdistrik und die berühmte Nihonbashi-Brücke zu sehen. So kann man sich eine Pause auf Tatami gönnen und dabei Katzen streicheln oder fotografieren.

Es gibt sogar eine Art Schrein im Edo Neko Chaya, wo ihr ich Ema (Holztafeln für Wünsche) sowie Omikuji (Zettel mit Prophezeiungen) kaufen könnt.

Die Katzen im Café stammen aus Tierheimen sowie teilweise vom KatzenCafé Calico. Daher stehen sie auch zur Vermittlung an neue Familien frei. Sie haben alle verschiedene Größen. Während unseres Besuchs waren drei kleine Kätzchen anwesend, die auf ihre Art natürlich die meiste Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben. Natürlich waren auch ältere Fellnasen dort, ein Teil davon hat geschlafen, ein anderer Teil war recht aktiv. Am Glücklichsten waren sie aber, wenn Besuchen sie mit ihrem Futter in Herzform verwöhnten.

Neben Futter für Katzen für 500 Yen, gibt es auch etwas für die menschlichen Gäste. Es ist ja schließlich ein Teehaus. Allerdings ist die Auswahl nicht allzu groß. Das Menü bietet grünen Tee sowie Hojicha (gerösteten grünen Tee) an in kalter oder warmer Form für jeweils 300 Yen. Dazu gibt es Mitarashi Dango für 180 Yen. Wenn man dieses als Set kauft kann man noch ein paar Yen sparen. Und ich muss sagen, der kalte grüne Tee war an dem heißen Tag echt eine tolle Erfrischung.

Unsere Stunde dort verging natürlich viel zu schnell, aber wir haben die Pause mit den niedlichen Katzen wirklich genossen. Es war zum Glück auch nicht all zu viel los, so das es wirklich eine ruhige Atmosphäre war. Am Ausgang befindet sich noch ein kleiner Shop mit vielen niedlichen Sachen. Zum Glück konnte ich aber widerstehen mir etwas zu kaufen.

Hoch leben Katzen! (ω´∀`ω)ニャン♪

Das Café in bewegten Bildern? Hier geht es zum Video!

Edo Neko Chaya


Mehr zum Thema?

2 Kommentare

  1. Katzencafé mit Katzenvermittlung klingt toll! 🙂

    Würde meine Katze in so einem Cafè “arbeiten”, würde sie jeden Gast einfach so lange und ausdauernd anbrüllen, bis er ihr den Futterlollie reichen würde. 😀

    • Meine Katze könnte in so einem KatzeCafé glaube nicht arbeiten. Wir hatten letztens Besuch bei uns und sie war soooooo ängstlich, das ging gar nicht. Sie ist – außer zu mir und meinem Mann – wirklich total menschenscheu.

Leave A Reply