[Konzert] Ayumi Hamasaki – Power of Music 20th Anniversary

2

Wieder einmal habe ich euch mit meinem Konzertbericht ganz schön warten lassen. Aber heute gibt es nun endlich den Artikel zu Ayumi Hamasaki’s 20th Anniversary Konzert, welches ich im April diesen Jahres besucht habe.

Es war aber auch Ayu selbst, die uns zuerst warten ließ. Ihre lange Just The Beginning -20- Tour, bei der ich zwei Mal war, ging bis Februar diesen Jahres und lange war nicht klar, ob es nun zu ihrem offiziellen Anniversary am 8. April 2018 ein Konzert geben würde. Aber irgendwas musste Ayu ja machen und so richtete meine Freundin Stefanie gleich ihren Japan-Urlaub danach aus. So hatte ich zum Glück auch gleich jemanden, mit dem ich hingehen konnte.

Und so war es dann auch. Es gab nicht nur ein Anniversary Konzert, sondern gleich eine ganze Tour, die erst im Juli mit zwei Konzerten in Osaka enden sollte. Für mich kam von der Entfernung nur eines der Konzerte in Saitama Super Arena in Frage. Und da sie am ersten Tag so spät starteten, entschied ich mich für das Sonntagskonzert, welches schon 16:00 Uhr losgehen sollte. Nach etwas Überzeugungsarbeit und der Vereinbarung die Hälfte seines Ticketpreises zu übernehmen, willigte auch mein Mann ein mitzukommen.

Stefanie besorgte uns Tickets über den Team Ayu Fanclub. Ich hatte meine Mitgliedschaft nicht mehr verlängert, da ich bei den letzten drei Konzerten immer nur schlechte Plätze vom japanischen Fanclub erhalten hatte… Für schlechte Sitzplätze brauche ich ja nicht extra zahlen.

Am Tag des Konzertes machten wir uns dann recht früh auf den Weg, denn nach Omiya zur Saitama Super Arena brauchen wir von unserer Wohnung nun mal etwa zwei Stunden und wir wollten vor dem Einlass noch Goods kaufen sowie Mittagessen gehen. Und es hat sich wirklich gelohnt früher zu fahren, denn dadurch kam es wieder zu einer ganz besonderen Begegnung.

Kurz vor dem Ziel mussten wir in Akabane noch einmal umsteigen. Ich stieg gerade aus und suchte danach, zu welchem Gleis wir als nächstes mussten, da tippte mich jemand von hinten an und sagte „Hey!!“. Ich drehte mich reflexartig um und sah jemandem recht großen mit Kapuze über dem Kopf entgegen und mein Gehirn begann zu rattern und es dauerte einige Momente bis es auf einmal klick machte und zuerst nur ein „Oh my god!“ aus mir heraus kam.

Es war Timmy, Ayu’s Background Vocal, der nun auch seine Kapuze abnahm und damit gleich noch zwei japanische Mädels an sich hängen hatte. Ich war perplex und mein Mann musste mich erst einmal wieder in die Realität zurück holen. Hatte mich gerade echt Timmy erkannt? Er mich? Heiliges etwas… Er kann sich doch unmöglich an das kurze Treffen bei der a-nation im letzten Jahr erinnern.

Wir liefen zusammen mit den zwei Japanerinnen zum anderen Gleis und quatschten. Er beschwerte sich, dass das Konzert so früh sei und sonntags wohl die Bahnen anders fahren und er schon zu spät dran ist. Zu allem Überfluss hatte der Anschlusszug auch noch Verspätung. In diesem saßen allerdings Stefanie und ihr Mann, die dadurch auch gleich noch die Chance hatten, Timmy zu treffen. Dieser verabschiedete sich am Bahnhof dann von uns und eilte zur Halle.

Ayumi Hamasaki 20th Anniversary

Wir eilten zum Goods Stand, wo so einiges los wir. Da auch beim Team Ayu Stand schon zahlreiche Fans warteten, teilten wir uns wieder auf. Stefanie wartete beim Team Ayu für ihr Bändchen und wir reihten uns für’s Merchandise ein. Es dauerte ewig, aber nach über einer Stunde hatte ich dann doch das, was ich wollte: die Senbei-Dose, zwei Ayupan-Keychains, ein Anhänger mit den Tourbändern sowie das pinke Kofferband. Dazu gab es noch ein random Clearfile.

Stefanie stand noch an und wir suchten derweil etwas zum Mittagessen. Da wir natürlich nicht die einzigen waren, waren die meisten Restaurants gut gefüllt. Wir bekamen dann aber gegen 14 Uhr noch einen Platz im Saizeriya.

Bevor es in die Saitama Super Arena ging, schauten wir noch schnell zum Tour Truck und machten dort ein paar Fotos.

Wir hatten Arena Seats im C2 Block. Nicht allzu weit vorn aber auch nicht allzu schlecht. Schlimmer als im Pacifico Yokohama ging es eh nicht mehr. Wir konnten auf jeden Fall recht gut sehen und das war schon einmal viel wert.

Hier nun aber erst einmal die Setlist aus der Saitama Super Arena:

01. forgiveness
02. evolution
03. A song for XX
04. Mad World
05. ever free
06. SEASONS
07. TO BE
08. how.beautiful you are
09. BRILLANTE
10. Bold & Delicious
11. Born To Be…
12. NEXT LEVEL

Encore
13. Curtain call
14. SURREAL
15. Boys & Girls
16. A song is born

Ayu kam im Glitzerkleid auf die recht schlichte Bühne, an deren Seiten sich jeweils ein großes Herz befand. Forgiveness ist eins meiner Lieblingslieder und ich freute mich sehr über den Einstieg in den Abend. Im Hintergrund war auf der Leinwand ein Springbrunnen zu sehen, was wirklich toll war. Es folgte Evolution und Ayu verschwand dann schon wieder für ihren ersten Kostümwechsel.

Währenddessen spielte Yocchan ein Gitarrensolo auf der Mittenbühne. Danach wurden über die Leinwand alle Bandmember vorgestellt.

Nun kam Ayu im Flatterkleidchen für drei Songs zurück. Zu A Song For XX stand die Bühne über die Leinwände in Flammen und ich genoss den Auftritt, denn dieser Song gehört auch zu meinen Lieblingen. Auch Mad World war sehr toll, sowie ever free, bei dem ein großer Bilderrahmen auf der Leinwand erschien und das Bild in einem pink-monochromen Filter gehalten wurde.

Die Tänzer boten mit ein paar artistischen Kunststücken den nächsten Übergang zum nächsten Part. Zu den Balladen Seasons und To Be lief Ayu in ihrem weißen Glitzerkleid mit Spitze bis zum Hals und einem Diadem auf dem Kopf ganz langsam von einer Seite der Bühne zur anderen. Es folgte How Beautiful You Are und bei mir kamen die Tränen, die durch das PV, welches im Hintergrund gezeigt wurde, noch verstärkt wurden.

Emotional angeschlagen, leitete Timmy in einem recht düsteren Übergang Brillante ein und brachte mir eine extreme Gänsehaut. Ich liebe Brillante unter anderem wegen diesem Part und es war so toll es live zu hören. Im roten Flatterkleid performte Ayu dazu auf der Mittelbühne.

Erneuter Übergang, erneuter Outfitwechsel. Ayu tauchte im Glitzer-Korsett mit kurzem Tutu und langen Stiefel auf der Hauptbühne wieder auf, die ebenfalls in Glitzer überging. Es folgte ein Call & Response mit dem Publikum sowie Tanzschritten, die dann immer mehr in den Song Bold & Delicious übergingen. Das hat wirklich sehr viel Spaß gemacht.

Zu Born to be… gab es den berühmten Glitzerregen, der es leider nicht bis hinter zu uns geschafft hatte. Den Abschluss vor der Zugabe bot Ayu uns mit Next Level.

Ayumi Hamasaki 20th Anniversary

Vor dem Start von unseren Plätzen

Die Zugabe startete mit Curtain Call. Als Ayu zum nächsten Song übergehen wollte, wurde sie aber von ihrem Tänzer Zin gestoppt und ihr wurde mitgeteilt, dass es noch eine Überraschung für sie gibt. Es war ja schließlich das 20-jährige Jubiläum heute.

Es wurde ein Video gezeigt, dass Ayu’s Highlights der letzten Jahre Revue passieren ließ. Es ertönte dann im Hintergrund die Musik zu WHO und wir Fans waren dazu angehalten den Refrain zu singen. Den Text hatten wir alle erhalten, sollten aber das anata darin in Ayu ändern. Das war wirklich super süß und Ayu war sichtlich gerührt. Dann gab es noch eine riesige Torte und es wurde ein Foto mit allen gemacht.

Mit Surreal und Boys & Girls gab es die übliche Party zum Ende, die auch wie immer wieder Spaß gemacht hat. Pinke Luftballons fielen von der Decke, von denen wir dieses Mal auch jede Menge abbekamen. Mit A Song is born wurde dann das Ende eingeläutet.

Die Show war zu Ende und wir ließen die anderen hinausströmen. Ich machte mich weiter vorn auf die Suche nach ein paar Glitzerstreifen und wurde zum Glück auch fündig. So waren die Souvenirs vom Konzert auch schon gesichert.

Ayumi Hamasaki 20th Anniversary

Wir verabschiedeten uns und machten uns recht erschöpft auf den Weg nach Hause. Am Bahnhof aßen wir noch Ramen und Gyoza bevor es den letzen Stück mit den Taxi zu unserer Wohnung ging. Es war ein tolles Konzert, vor allem, weil auch mein Mann mit dabei war. Ihm hat es auch gefallen und vielleicht kommt er ja doch irgendwann noch einmal mit. Mal sehen, wie es mit Ayu weiter geht.


Mehr Ayumi Hamasaki auf meinem Blog?

→ Just the Beginning -20- Chapter 2 in Yokohama (September 2017)
→ Just the Beginning -20- Tour-Start in Yokohama (Mai 2017)
→ Countdown Live 2016-17 von Außen betrachtet
→ Limited TA Live Tour 2016
→ Countdown Live 2015/16
→ Cirque de Minuit Tour 2015 Semi-Final in Yokohama
→ Countdown Live 2013/2014

2 Kommentare

  1. Klingt nach einem tollen Konzert. Ich müsste auch mal wieder auf eins gehen, aber meine Lieblingsbands haben vor ein paar Jahren aufgehört.

    • Ja, es war wieder ein tolles Konzert ^^
      Ich bin ganz froh, dass viele Bands, die ich mag, noch aktiv sind. Ich hab aber leider auch ein paar, die sich getrennt haben und die ich vermisse…..

Leave A Reply