[Konzert] MUCC 2018 im Zepp Tokyo

0

Ende 2017 haben MUCC eine Live-Pause angekündigt und so dauerte es eine ganze Weile, bis ich sie mal wieder live erleben konnte. Deshalb habe ich nicht lange gezögert, als sie für Mitte Mai endlich wieder Konzerte unter dem Titel ~Fukkatsu no yoru~ The WALL-CRIMEorDESTROY- in Tokyo ankündigten.

Inzwischen hatte ich mich beim kostenlosen Fanclub angemeldet, allerdings dort kein Ticket erhalten. Zum Glück war ich dann aber in der regulären Ticket-Lotterie von e-plus erfolgreicher und konnte mir Mitte April ein Ticket sichern. Mit der Nummer B15 diesmal als Nicht-Fanclub-Mitglied sogar recht weit unten.

Ich nahm mir den Montag, 21. Mai 2018, frei und freute mich auch seit Langem mal wieder nach Odaiba zu kommen. Dort war ich seit dem Muro Festival im August 2017 nicht mehr gewesen. Es hatte sich zwar nicht viel verändert, aber zumindest ein neuer Gundam steht nun vor dem Diver City.

Da der Einlass für das Konzert erst 18:00 Uhr startete, verabredete ich mich vorher mit der lieben Bontenmaru (Twitter) zum Pancake essen. Was Süßes geht schließlich immer und gegen eine Runde Mädelsgequatsche habe ich auch nichts einzuwenden. Wir waren im Shonan Pancake im Venus Fort und es war wirklich super lecker und vom Preis auch gerade noch so im Rahmen (¥ 1980 für Pancakes & Getränk). Dann liefen wir noch eine Runde durch Odaiba auf der erfolglosen Suche nach Salzstangen in Gespräche über Love Hotels vertieft. 

Kurz vor 18:00 Uhr gingen wir dann zusammen zum Zepp Tokyo, wo bald der Einlass losging, und beobachteten den Spaß von oben. Da ich nicht wusste, wie viele Fanclub-Tickets (A-Nummern) es gibt, verabschiedete ich mich gegen Nummer A900 und machte mich auf den Weg nach unten. Dort sah ich auch, dass einiges vom Merchandise schon ausverkauft war. Zum Glück hatte ich mir das Rubber Band schon vorher gesichert.

Ich musste noch eine Weile stehen, denn es waren etwa 1450 Fanclub Tickets, aber dann kam ich mit meiner B15 doch auch recht schnell rein. In den Halle suchte ich mir einen für mich recht angenehmen Platz: neben dem Rollstuhlplatz. So hatte ich freie Sicht auf die Bühne, weil dort ja keiner stehen konnte und es gab sogar eine Erhöhung, womit ich noch etwas größer als die Menschen vor mir war. Weiterer Vorteil war, dass ich meine Tasche dort abstellen konnte. Nur gut, dass ich mir das Schließfach vorher gespart hatte.

Auf der Bühne befand sich eine große Leinwand, die sich innerhalb der noch verbleibenden 30 Minuten Wartezeit langsam veränderte. Erst war dort ein bemaltes Auto vor einer Wand – das Konzert hatte schließlich im Titel den Begriff The Wall. Nach und nach veränderte sich die Wand mit Pflanzen bis hin zum MUCC Logo und irgendwann verschwand das Auto komplett. Im Hintergrund lief Another Brick in the Wall von Pink Floyd und auch die Wand auf der Leinwand begann langsam zu brechen. Sozusagen auf die Sekunde genau startete das Konzert.

MUCC Zepp Tokyo

Setliste

    1. ホムラウタ (Homurauta)
    2. 蘭鋳 (Ranchu)
    3. 極彩 (Gokusai)
    4. 塗り潰すなら臙脂 (Nurisubusunara Enji)
    5. 空と糸 (Sora to Ito)
    6. あすなろの空 (Asunaro no Sora)
    7. ニルヴァーナ (Nirvana)
    8. 新曲 (new song)
    9. 新曲 (new song)
    10. 新曲 (new song)
    11. 新曲 (new song)
    12. 新曲 (new song)
    13. 狂想曲 (Kyousoukyoku)
    14. Mr. Liar
    15. Mad Yack
    16. Tonight
    17. 流星 (Ryusei)
      ENCORE
    18. スイミン (Suimin)
    19. 大嫌い (Daikirai)
    20. リブラ (Libra)

MUCC heizten uns erst einmal mit ein paar bekannten Songs ein. Gleich zu Beginn hieß es alle hinhocken und dann Springen und Party machen. Ich war auf einmal so happy die vier Jungs endlich wieder zu sehen und ich merkte erst jetzt, wie sehr sie mir gefehlt hatten, war ich doch 2017 fast regelmäßig auf ihren Konzerten. Vor allem über Sora to Ito hatte ich mich gefreut.

Das Konzert im Zepp Tokyo war das erste One Man Live nach sieben Monaten, in denen sich MUCC eine Pause gegönnt hatten und nur auf Festivals und anderen Events gespielt haben. So hieß es auf der Bühne auch mehrfach Tadaimawir sind wieder da.

Nach der ersten halben Stunde erzählt uns Tatsurou, dass während der Pause einige neue Songs entstanden sind. Eine Handvoll davon wollten sie uns heute als erste präsentieren. Welch eine Ehre. Tatsurou sagte aber auch, dass sie ziemlich nervös sind, was wir davon halten werden.

Es verging eine weitere halbe Stunde mit neuen rockingen Songs sowie einer schönen Ballade. Bei TIMER lief auf der Wand im Hintergrund passender Weise auch ein Timer ab und zwischendurch erschienen immer wieder mal Worte vom Text. F*cking Honey is killing me again.

Während der Ballade leuchteten Kerzen auf der Wand und ich hatte Gänsehaut. Ich bin ja eh ein Fan von MUCCs Balladen. Wir dürfen uns auf jede Fall schon auf ein neues tolles Album von MUCC freuen. Aber zuerst kommt nun am 25. Juli eine Single mit vier der neuen Songs in die Läden.

Im Anschluss gab es nochmal eine Ladung bekannter Songs und wir konnten uns auspowern. Es hat so viel Spaß gemacht. Vor allem Mr. Liar und Tonight waren wieder toll. Nach insgesamt 1 1/2 Stunden und 17 Liedern ging es dann in die Pause.

Zum Encore gab es erst einmal 20 Minuten Gequassel von allen Members. Vorwiegend wurde darauf hingewiesen wie happy sie doch sind nach 7 Monaten endlich wieder ein One Man Live zu haben und so ein MC zu machen. Tatsuro wünschte uns auch ein frohes neues Jahr, da es ja nun das erste richtige Konzert 2018 war. Worauf hin Yukke meinte, dass die Zeit so schnell vergeht und das Jahr ja schon bald wieder zu ende ist – und da werden sie sehr beschäftigt sein. Das war auf jeden Fall eine Anspielung auf etwas, was sie schon planen.

Es wurde auch viel von Spotify geredet. Tatsuro meinte, dass sich für ihn das Wort gut anfühlt (気持ち) und er bat uns alle Spotify zu rufen. Die Tage vorher konnte dort etwas über die Setliste abgestimmt werden und Miya meinte nur, dass die Auswertung echt nervig (めんどくさい) war.

Es ging mit drei letzten Liedern in die Zugabe. Vor allem Daikirai hat Spaß gemacht. Zum Abschluss floss bei mir doch noch eine Träne bei Libra – ich kann einfach nicht ohne Gefühlsausbruch bei MUCC.

Damit war das Konzert vorbei. Nach und nach verschwanden alle von der Bühne. Ich hatte schon lange darauf gewartet und nun viel auch endlich die Mauer auf der Bühne ein, hinterdem sich ein Logo mit leuchtend rotem Auge befand.

Die Menschen strömten hinaus und es dauerte eine Weile bis ich die schmale Treppe hinauf kam. Zum Glück gab es gerade eine Zugverbindung für mich nach Hause, wo ich nur einmal in Shinjuku umsteigen musste. 23:15 Uhr kam ich zuhause an, geschafft, aber glücklich und ich freue mich schon riesig auf das nächste MUCC Konzert.

MUCC Zepp Tokyo


Mehr zum Thema?

Konzertbericht: MUCC -Spring Tour 2017- im Zepp Diver City
Konzertbericht: MUCC in Berlin 2015
CD-Review: The End of the World (2014)
Halloween ShakeHands Event mit MUCC 2013
Meine besuchten Konzerte

 

Leave A Reply