[ThemenCafé] Ojisama to Neko Café – Speisen mit Fukumaru

0

Japan, das Land der unendlichen Zahl an Manga. Ich lese selbst zwar nicht allzu oft Manga, aber einer hat es mir auch angetan und zwar Ojisama to Neko (おじさまと猫). Hier wird die Geschichte einer putzigen Katze namens Fukumaru und dem neuen Besitzer, einem älteren Herren, erzählt – und das ultra-süß! Und da Japan ja auch für ThemenCafés bekannt ist, ist die Kombination ja perfekt. Vom 1. August bis 30. September 2018 findet daher ein Ojisama to Neko Café statt, welches ich vor ein paar Wochen besucht habe.

Ojisama to Neko Café

Das Café befindet sich in Tokyo, genau gesagt in Ikebukuro, etwas versteckt in der 7. Etage eines unauffälligen Gebäudes. Wenn man das Café besuchen möchte, benötigt man eine Reservierung. Diese kann man auf der offiziellen Seite machen und es sind auch noch Termine bis Ende September frei. Den ganzen Anmeldeprozess hat die lieben Bontenmaru (Twitter | YouTube) übernommen, mit der ich zusammen dort war.

Wir waren etwas zu früh vor Ort und so hatten wir Zeit uns die ganzen Bilder und Dekorationen am Eingang anzusehen. Dort werden auch alle der Goods ausgestellt, die man kaufen kann. Diese sind wirklich zu niedlich und ich musste mich wirklich zusammenreisen nicht so viel zu kaufen.

Als wir dann ins Café konnten, gab es noch viel mehr anzusehen. In jeder Ecke waren kleine Dekorationen zu finden. Selbst die Scheiben waren beklebt. Auf einem großen Bildschirm lief der Trailer in Dauerschleife – den kann man nach 90 Minuten im Café mitsprechen. Und auch der Besuch auf der Toilette hat sich gelohnt.

An seinem Platz findet man dann ein Tablet, über das man seine Bestellung aufgibt. Neben Essen und Getränken kann man darüber auch seine Goods bestellen. Ein paar Japanischkenntnisse sind hier allerdings vom Vorteil, aber zur Not kann man sich auch über die Bilder versuchen durchzuangeln.

Die Bestellung wurde bei uns beiden jeweils ziemlich lang – und dann kam alles auf einmal. Eigentlich hatte ich ja schon erwartet, dass die herzhaften Gerichte zuerst und danach die süßen Sachen serviert werden, aber nein. Plötzlich saßen wir in Mitten eines Essensparadies mit knuffiger Katze.

Für mich gab es zum einen Omurice mit einem Burger und Salat. Dazu Pancakes mit viel Obst und einen kalten Latte mit Fukumaru-Bildchen darauf. Die Entscheidung war wirklich sehr schwer, denn das Menü bietet wirklich eine tolle Auswahl. Ich war aber super glücklich mit meiner Wahl, denn alles war richtig lecker. Etwas, was man bei ThemenCafés nicht immer sagen kann. Aber hier hat es wirklich gepasst.

Die liebe Bontenmaru hatte übrigens einen Fukumaru-Burger, einen Klavier-Cheesecake und ein Soda-Getränk.

Zu jedem Gericht und Getränk bekommt man kostenlos einen Coaster. Da wir jeweils drei Sachen bestellt hatten, haben wir auch sechs Stück bekommen. Und es waren wirklich viele unterschiedliche dabei und alle waren super niedlich. Auch bei den Goods ist einiges zusammengekommen. Ich habe mir ein Clearfile und ein Keychain gegönnt. Auch die Keychains gab es random, haben da hatten wir auch drei unterschiedliche.

Zum Abschluss haben wir noch kleine Nachrichten an der Grußwand hinterlassen. Dort waren richtige Kunstwerke dabei.

Allem in allem hatten wir sehr viel Spaß im Ojisama to Neko Café. Es war nicht allzu voll und alles ging sehr schnell. Das Essen war sehr lecker, ich war danach pappsatt und leider auch gut 5,000 Yen ärmer. Aber ab und zu muss das auch mal sein.

Auf meinem YouTube-Kanal findet ihr das Paradies auch in bewegten Bildern. → Schaut mal vorbei!

Ojisama to Neko Café


Euch gefällt, was ich mache? Gern könnt ihr mich ein wenig finanziell unterstützen und mir auf Ko-Fi einen Kaffee kaufen – wobei ich Kakao ja eigentlich lieber mag. Schaut doch mal auf meiner Seite dort vobei ♥


Mehr zum Thema?

Themen-Restaurants auf meinem Travel Blog
Mehr ThemenCafés auf meinem Blog

Leave A Reply