Update – Warum der Blog derzeit pausiert | Alltagsleben

3

Wahrscheinlich habt ihr schon mitbekommen, dass hier auf dem Blog in letzter Zeit nicht allzu viel passiert ist. In den vergangenen zwei Monaten gab es gerade mal zwei neue Artikel. Und das, obwohl ich eigentlich so viel zu berichten hätte. Hier ist daher ein kleines Update, warum das so ist und ob es so bleiben wird.

Gefangen im Alltagsstress

Momentan fühle ich mich ziemlich gestresst. Neben der Arbeit habe ich noch so einige Projekte am Laufen (oder weniger am Laufen…) und natürlich unternehme ich auch viel. Das frisst alles Zeit. Und Lust.

Ich habe in den letzten Monaten so viele tolle Sachen erlebt, über die ich gern schreiben möchte, aber irgendwie komme ich nicht dazu, weil immer irgendwas anderes dazwischen kommt oder ich einfach nicht in der Stimmung bin zu schreiben, zu Recherchieren, Fotos zu bearbeiten und das alles auch noch optisch in eine hübsche Form zu verpacken. Denn Bloggen braucht im Hintergrund auch sehr viel Zeit. Zumindest bei mir.

Zudem habe ich auch viele andere Sachen, um die ich mich gerade bemühe. Jeden Freitag ein neues Video auf meinem Youtube-Kanal. Jeden Tag einen Post auf meinem Haupt-Instagram-Account. Ein paar Artikel und Reviews auf City-Cost im Monat, damit ein paar Yen extra rein kommen. Ich hatte auch angefangen, bei Shutterstock Fotos reinzustellen, aber dafür habe ich gerade auch keinen richtigen Kopf und muss mir da irgendwann mal Zeit für nehmen und mehr machen.

Ein Punkt, der ebenfalls Zeit in Anspruch nimmt, ist mein Shopping Service, den wir vor nun 6 Monaten gestartet haben. Einiges hat inzwischen Routine, aber vieles eben auch nicht. Von der Buchhaltung hinter dem Ganzen will ich gar nicht sprechen.

Die Entscheidung mit der Arbeit

Eine Sache, die mich in den vergangenen Wochen ebenfalls bedrückt hat, hing mit meiner Arbeit zusammen. Derzeit habe ich drei Teilzeit-Jobs als Englisch-Lehrerin. In meinem Video auf Youtube erkläre ich einiges dazu. Zwei davon machen mir sehr viel Spaß und ich gehe dort gern hin.

Allerdings hat mich mein dritter Job, ein Tag die Woche in einem japanischen Kindergarten, immer mehr genervt und ich hatte inzwischen schon einen Tag vorher schlechte Laune, weil ich da am nächsten Tag wieder hin muss. Vor Ort selbst war es dann meist ok und ich hatte Spaß mit den Kindern, aber trotzdem schwebte darüber immer diese graue Wolke, dass ich mich mit der ganzen Sache nicht mehr wohl fühle (Arbeitsklima, Umstrukturierung im Aufbau, etc. kommen hinzu).

Ich habe lange überlegt und es hat mich psychisch auch ziemlich gequält. Ich lag einige Nächte lange wach und konnte vor lauter Gedanken im Kopf nicht einschlafen. Aber vor einer guten Woche habe ich endlich eine Entscheidung getroffen und zum Ende September gekündigt. Seitdem fühle ich mich um einiges besser und bis zum Monatsende halte ich schon irgendwie durch.

Naschkatze ist happy mit leckeren Pancakes!

Vollgepackter September

Der September hat begonnen und mein Kalender ist randvoll. Vertretungsstunden für eine Kollegin, zwei Mal Team-Meetings und andere Unterrichtsklassen. Zudem zwei zusätzliche Vormittage zum “Einarbeiten” in meiner einen Schule, weil ich dort ab Oktober eine Vormittagsklasse bekomme. Ein weiterer Grund, warum ich im Kindergarten gekündigt habe.

Zudem habe ich im September Geburtstag und gönne mir da ein paar Besonderheiten. Neben den Besuchen von ein paar besonderen Restaurants auch ein Frisörtermin – mein erstes Mal in Japan.

Ich werde daher auch im September sehr wahrscheinlich nicht zum Blog schreiben kommen. Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob ich dazu komme Videos für Youtube zu schneiden. Aber wenn nicht, dann ist das eben so.

Neustart im Oktober

Alles neu macht der Oktober, oder so. Ich hoffe natürlich, dass ich durch den Wegfall des Kindergartens wieder mehr Zeit für meine Projekte habe. Ich möchte meine Arbeit für den Shopping Service intensivieren, schließlich geht es dabei auch ums Geld. Vor allem die Webseite benötigt noch viel Inhalt.

Aber vor allem möchte ich auch das Projekt “Lost in Japan” wieder mehr beleben – mit regelmäßigen Posts auf Blog und Social Media und eventuell auch mehr Kollaborationen. Aber das alles braucht Zeit und wir werden sehen, was wird.

Ich überlege auch die Startseite von Yoko-LostinJapan.de etwas zu verändern, damit man einen besseren Überblick bekommt. Dieser Blog wäre dann quasi ein Unterpunkt. Aber das wird sicher alles erst gegen Ende des Jahres passieren.


So viel zu meinem kleinen Update. Ich hoffe euch geht es allen gut und ihr habt einen guten Start in den Herbst. Ich kränkel gerade wieder Mal rum, aber das geht hoffentlich auch bald vorbei.

Auf in den Kampf! ☆*:.

3 Kommentare

  1. Kerstin Hemme on

    Huhuhu ich finde alles top, was du machst. Und jeder hat mal eine dicke Pause verdient. Aber wenn du wieder Zeit findest, freut man sich um so mehr von dir zuhören, den ich liebe dein Chanel und ich liebe dein Blog es macht Spaß das alles zu verfolgen und zu lesen. Von daher nimm dir Zeit, um so besser wird das Ergebnis und ganz ehrlich ich werde mich riesig freuen. ❤️
    Als täutäu auf in den Kampf
    Hoffe ich habe mich richtig ausgedrückt
    Glg

  2. Da hast du ja wirklich viel um die Ohren. Also, dass da einiges auf der Strecke bleibt ist absolut normal. Dein Blog, den du so schön für uns schreibst, soll aber auch dir Spaß machen. Von daher lass dir Zeit, wir warten ganz (un)geduldig 😉

Leave A Reply