[Alltagsleben] Yoko im Lotteriewahn in Japan

7

Ich bin mir nicht sicher, ob es in Deutschland auch so viel war, da ich da meist nicht so sehr darauf geachtet habe, aber in Japan scheint es fast für alles Lotterien zu geben. Überraschenderweise habe ich schon früher bei Gewinnspielen und solchen Sachen immer mal wieder Glück gehabt, aber sobald ich für die Teilnahme an einer Lotterie Geld ausgeben muss, lasse ich meist die Finger davon. Nur in den vergangenen Tagen hat mich doch ein wenig der Lotteriewahn gepackt.

Rilakkuma Lotterie im Lawson

Sehr beliebt in Japan sind die Lotterien namens Ichiban Kuji (一番くじ). Über die thematisierten Lotterien ohne Nieten hat die liebe Eli von Life in Japan is Strange vor einer Weile einen recht ausführlichen Artikel geschrieben. Schaut da mal rein (^^)

Genau so eine Lotterie findet derzeit im Lawson zur neuen Strawberry-Serie von Rilakkuma statt und es gibt einige tolle Preise zu gewinnen. In den verschiedenen Rubriken interessierte mich persönlich der kleinste Preis, ein kleines Löffel und Gabel-Set und so entschieden mein Mann und ich auf dem Heimweg von unserer Reise nach Kusatsu-Onsen vor knapp zwei Wochen, das ich einmal mein Glück versuche. Ein Los kostet 620 Yen. Ich zog, wir öffneten das Stück Papier und ich hatte ein B gezogen. Wow, ich wollte doch eigentlich gar keinen von den Hauptpreisen. Total verblüfft gingen wir dann mit einem großen Korilakkuma-Plüschtier nach Hause.

Zwei Tage später waren wir nochmal dort, da wir noch Zeit hatten bis unser Bus kam. Ich wollte immer noch das kleine Besteck-Set. Diesmal gewann ich allerdings eine Schüssel. Es gab vier verschiedene Designs und ich konnte mir eine aussuchen.

Da alle guten Dinge drei sind, versuchten wir am vergangenen Samstag noch einmal unser Glück. Wieder kein Löffel- und Gabel-Set für mich, dafür ein kleiner Lappen. Ich überließ meinem Mann die Auswahl des Designs. Kleine Lappen von allen möglichen Charakteren hatte ich eh schon mehr als genug.

Wir haben drei neue niedliche Sachen von Rilakkuma und dafür 1860 Yen ausgegeben. Nach einem weiteren Löffel für unsere Küche werde ich aber weiterhin die Augen aufhalten müssen.

Kaufhaus-Lotterie

Am vergangenen Wochenende fand in einem unserer Kaufhäuser ebenfalls eine große Lotterie statt. Bereits ein paar Wochen vorher konnte man anfangen Tickets dafür zu sammeln. Für jeden Einkauf ab 1000 Yen gab es ein Ticket – um einmal an der Lotterie teilzunehmen brauchte man fünf davon.

Ich hatte mich erst gar nicht weiter dafür interessiert, weil ich dort recht selten einkaufe, lediglich im Supermarkt, wo wir aber bei den täglichen Besorgungen nicht so oft über 1000 Yen kommen. Allerdings buchten wir genau in diesem Zeitraum unsere Deutschlandflüge im dortigen Reisebüro und mein Mann kam mit einem ganzen Bündel an Scheinen nach Hause. Damit konnten wir nun unser Glück versuchen.

Wir sahen uns die drei verschiedenen Hauptpreise an, von denen es jeden Tag einen gab. Die Entscheidung fiel auf eine Hotelübernachtung in Atami, an der wir uns versuchen wollten. So ging es Samstagfrüh gleich als erstes dorthin. Ich hatte eigentlich eine ganze normale Lotterie erwartet – mit Papierzetteln ziehen -, doch das war es leider nicht. An Computerbildschirmen musste man Münzen auswählen hinter denen sich Preise verstecken. Ich bin ehrlich gesagt kein großer Fan von computergesteuerten Gewinnspielen, weil man da nicht hinter die Kulissen schauen kann. Wenn ich eine Kiste voller Zettel habe, wo ich weiß auf einem davon steht der Hauptpreis, ist mir das lieber.

Nun ja, unser Berg an Zetteln erlaubte uns 57 mal Münzen umzudrehen (heißt wir hatten 285 Scheine) und ich versuchte mein Glück. Der kleinste Gewinn war eine Packung Taschentücher – und fragt nicht, wir sind mit zwei Tüten Taschentüchern nach Hause gegangen…

Neben den 52 Packungen Taschentüchern habe ich noch fünf Mini-Preise gewonnen. Eine Packung Pancake-Pulver und Haushaltsutensilien. Diese konnte man sich aus einer kleinen Box aussuchen. Mein Mann nahm zwei Dinge für die Küche, ich nahm zwei Mal das kleine Dosen-Set mit Kumamon. Das war’s. Und dafür haben wir in dem Kaufhaus gute 2.500 Euro gelassen. Zumindest Taschentücher müssen wir so schnell nicht wieder kaufen…

Baumkuchen-Lotterie

Im Anschluss ging es nach Shibuya für mich zum Moshi Moshi Nippon Festival (Leute, ich hab noch so viele Artikel zu schreiben…), wo es ebenfalls eine kleine Lotterie gab. Der Stand von KYOBAUM gab für die drei Lotterie-Runden des Tages Tickets aus. Die erste hatten wir verpasst, doch 15 Uhr stellten wir uns dann an.

Hier hieß es farbige Gummibälle aus einer Box ziehen. Für einen weißen Ball gab es einen kleinen hölzernen Sake-Becher, für einen grünen Ball einen frischen Baumkuchen-Stick mit zwei Stückchen Kuchen. Der rote Ball war der Hauptpreis: ein ganzer Baumkuchen.

Die liebe Bontenmaru, mit der ich unterwegs war, zog einen weißen Ball. Und ich? Rot! Wuhu! Wenigstens einmal hatte ich heute Glück! \(^___^)/

Wir ließen es uns nicht entgehen und gingen 17 Uhr noch einmal zur Lotterie. Diesmal gab es für Bontenmaru einen grünen Ball. Und für mich noch einmal einen roten! Wir kamen aus dem Lachen nicht mehr raus. Hatte ich doch gerade echt noch einen zweiten Baumkuchen gewonnen. Das war der Ersatz für die nicht gewonnene Atami-Reise am Morgen.

 

Ticket-Lotterie

Wer nun denkt, dass reicht erst einmal an Lotterien für mich, der irrt. Diese Woche fanden noch zwei Ticketlotterien statt, an denen ich teilgenommen habe. Einmal das Konzert von MUCC im Zepp Tokyo im Mai, bei dem ich allerdings kein Ticket erhalten habe… Da werde ich mein Glück wohl nun im regulären Verkauf versuchen müssen.

Das zweite ist das 15th Anniversary Konzert von Ai Otsuka, welches im September stattfindet. Ich wollte sie schon immer einmal live sehen und war ganz erstaunt, dass jetzt schon die ersten Lotterien dazu stattfinden. Glücklicherweise hat es gleich beim ersten Versuch geklappt und ich kann den September nun kaum noch erwarten!


Wie sieht es denn bei euch aus?
Hab ihr bei Lotterien eher weniger Glück oder habt ihr auch schon was richtig tolles gewonnen?

7 Kommentare

  1. Ich muss mich selbst auch immer bei sowas zurückhalten. In Japan habe ich mich im Pokemon Center an der Tombola probiert. Leider hatte ich wenig Glück v.v aber hier gibt es auf Cons auch immer Tombolas bei den Zeichnern. Da mache ich auch gerne mit. Meist mit wenig erfolg. Aber diese LBM hatte ich sogar bei einer den zweiten Preis gezogen ♡
    In Japan würde arm werden an Gewinnspielen fürchte ich xD

  2. Lose sind nicht so mein Fall da ich so gut wie garnichts Gewinne. Das einzige Glück was ich hatte, war eine Ticket Lotterie. Von 6 Bewegung habe ich 3 Tickets gewonnen, aber VIP habe ich bis jetzt immer Pech.

  3. Ich esse sehr gerne Kyo-Baum 🙂
    Eigentlich dachte ich, dass Baumkuchen in Deutschland noch mehr verkauft werden.
    In Japan kann man im jeden Supermarkt, Kaufhaus Baumkuchen finden 🙂
    Ich dachte, dass in Deutschland auch so ist.

    Liebe Grüße
    Rumi aus Fukuoka

    • Hallo Rumi (^w^)
      Natürlich gibt es auch in Deutschland an vielen Orten Baumkuchen. Meist ist er mit Schokolade ummantelt.
      Ich fand den Baumkuchen von Kyo-Baum mit Matcha wirklich sehr lecker. Ich möchte ihn noch einmal essen.

      Liebe Grüße!

  4. Pocketdragon on

    Ich kann an keiner Lotterie vorbeigehen. Ich habe schon einige Gläser und Handtücher gewonnen.
    Mein bester Gewinn war das Kuschelevoli aus der Lotterie im Frühjahr 2018.

Leave A Reply