[Alltagsleben] Unser kleines Weihnachten 2018

2

Alle Jahre wieder. Dieses Mal ist Weihnachten unendlich schnell gekommen und ich habe es nicht geschafft, in Weihnachtsstimmung zu kommen. Seit Mittwoch bin ich krank – mit einem nicht enden wollenden Husten, der einfach fest sitzt und nicht besser werden will… Trotzdem haben wir versucht es uns im Dezember doch irgendwie etwas weihnachtlich zu machen. Hier gibt es – wie letztes Jahr auch – eine kleine Zusammenfassung unseres Weihnachten 2018.

Weihnachten im Sanrio Puroland

Unseren ersten Versuch in Weihnachtsstimmung zu kommen, haben wir am 14. Dezember gestartet. Mit Bontenmaru und Morgain Le Fae ging es zum Weihnachtsevent im Sanrio Puroland. Nachdem wir dort schon Halloween waren, hatten ich persönlich große Erwartungen auf Dekoration & Co. Leider wurde diese ein wenig enttäuscht.

An weihnachtlicher Dekoration konnte man nur an wenigen Stellen etwas finden, trotzdem hatten wir an dem Tag sehr viel Spaß und haben auch jede Menge Fotos gemacht. Vor allem das Puro Christmas Food hat es mir angetan. Für mich gab es erst einen Hello Kitty Doughnut und dann einen Cinamoroll Doughnut Tree. Lecker!

Zumindest die Shows waren sehr weihnachtlich. Bei Blue Snow Christmas tauchte Hello Kitty im Santa-Kostüm von der Decke auf und sang fleißig Weihnachtslieder. Dabei verwandelte sich das Puroland in eine wunderschöne Illumination und es schneite sogar. Danach sahen wir auch noch The Puro Christmas Musical, dass ebenfalls sehr schön gemacht wurde und eine niedliche Geschichte erzählt.

Ein Video zu unserem Tag im Sanrio Puroland gibt es hier ♥

Weihnachten mit L’Arc~en~Ciel

Der 19. Dezember war für mich ein ganz besonderer Tag, denn es standen zwei sehr interessante Termine an. Über den Termin am Vormittag darf ich noch nicht viel sagen, aber dazu wird es im Januar einen ausführlicheren Artikel geben. Nur so viel: wir kommen ins Fernsehen!

Am Nachmittag ging es dann zum Tokyo Dome, denn dort hieß es L’ArChristmas! Die Band L’Arc~en~Ciel gab zwei Tage lang Weihnachtskonzerte und da Sandra extra aus Deutschland dafür herkam, bin ich mit ihr zusammen hingegangen. Es war mein erstes Mal, dass ich Laruku live sehen konnte und das Konzert hat mir wirklich sehr gefallen. Sie haben auch eines meiner Lieblingslieder – My Heart Draws A Dream – gespielt.

Natürlich durfte auch etwas Weihnachten bei dem Konzert nicht fehlen. Der Song Hurry X’Mas war natürlich live sehr toll und es gab zwei leuchtende Weihnachtsbäume auf der Bühne. Zudem sind in den Pausen immer wieder Weihnachtsmänner herum gelaufen und haben Stimmung gemacht. Ein echt toller Abend!

Weihnachtliches Fressgelage

Auch dieses Jahr habe ich wieder einiges an Plätzchen gebacken. Das hat einen ganzen Tag in Anspruch genommen – von morgen 8 Uhr bis abends 18:30 Uhr hab ich gewerkelt und konnte damit auch so einige Schachteln füllen.

Natürlich gab es auch wieder überall weihnachtliches Essen zu kaufen. Angefangen haben wir mit dem Besuch des All C’s Café in Koenji zusammen mit Sandra, wo wir die Weihnachtsplatten sowie die Weihnachtsgetränke bestellten. Alles wir sehr süß – im wahrsten Sinne des Wortes. Zuckerschock vorprogrammiert.

Zudem gönnte ich mir auch ein paar kleine Weihnachtstörtchen aus dem Konbini, denn bei Seven Eleven gab es unter anderem Rentiere mit Schokogeschmack und Weihnachtsmänner mit Erdbeercreme. Yummy.

Wir üblich waren mein Mann und ich am 23. Dezember deutsch Essen. Im SCHMATZ Kichijoji hatten wir uns 18 Uhr einen Tisch reserviert – und ich aß das Gleiche wie immer: Schnitzel mit Käse und Pommes. Mein Mann bestellte das Nudelgericht des Tages. Eigentlich wollte ich noch den Kaiserschmarrn essen, doch leider waren wir beide schon total satt. Das nächste Mal dann wieder.

Heiligabend hatten wir zum Glück frei, denn dieses Jahr war der 23. Dezember zum letzten Mal Feiertag in Japan und da dieser auf Sonntag fiel, war der Montag frei. Nächstes Jahr wird Weihnachten dann wieder ein ganz normaler Arbeitstag sein…

Zum Abendessen bestellten wir uns Pizza. Dieses mal bei Pizza-la, allerdings war ich davon nicht so sehr begeistert. Der Nachtisch war jedoch umso besser, denn wir hatten auch dieses Jahr wieder eine Rilakkuma Weihnachtstorte bestellt. Diese war dieses Mal zweischichtig – oben Käsekuchen und unten Erdbeercreme. Echt lecker, aber sehr viel für zwei Personen. Da haben wir ein paar Tage dran zu essen.

Geschenke von Nah & Fern

Die ersten Weihnachtsgeschenke gab es dieses Jahr aus Deutschland. Zum einen hat uns Sandra ein paar Sachen mitgebracht, zum anderen kam pünktlich am 23. Dezember ein 10 Kilo Paket von meinen Freunden bei uns an. Und ich habe mich sowas von gefreut! Hier auch nochmal ein großes Dankeschön an Anika & Familie, sowie Susann und Anne. Vor allem der Adventskalender – den wir ja gleich öffnen konnten – war wirklich toll gemacht!

Von meiner Mutti haben wir übrigens Adventskalender aus Deutschland bekommen. Fünf Stück. Einen von Halloren für mich und einen von Lindt für meinen Mann. Meine Chefin hatte auch noch einem gefragt, als ich ihr sagte, dass ich auch einen Kalender für meinen Kurs wollte. Und den fünften habe ich dann in gute Hände verschenkt.

Mein Mann und ich haben es uns dieses Jahr ganz einfach gemacht und den großen Teil unsere Geschenke zusammen und nach Absprache gekauft. So gab es für mich u.a. den gewünschten Rilakkuma Schal. Zudem hat mein Mann heimlich online die Mütze ersteigert, nach der ich lange gesucht habe und die überall ausverkauft war. Von mir hat mein Mann eine Rilakkuma Krawatte aus Kyoto bekommen – und ein Rießen-Umaibo.

In Japan ist Weihnachten übrigens nun schon beendet, denn zwei Feiertage wie in Deutschland gibt es hier nicht. Mein Mann ist heute morgen wieder auf Arbeit. Ich sollte eigentlich auch, allerdings hat sich gestern gegen Abend meine Stimme noch verabschiedet und so habe ich im Kindergarten abgesagt – was natürlich für wenig Begeisterung gesorgt hat. Aber ohne starke Stimme und mit Dauerhusten ist es schwierig zu arbeiten. So habe ich mir heute einen Tag auf der Couch gemacht.

Ich hoffe, ihr könnt die Weihnachtszeit genießen und wünsche euch noch ein paar besinnliche Tage. Und falls wir uns nicht noch einmal lesen auch gleich noch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Für Freitag habe ich auf meinem YouTube-Kanal ein kleines After-Christmas-Video geplant. Hoffentlich kehrt bis dahin meine Stimme zurück. Schaut also mal vorbei ♥


Mehr Weihnachten in Japan auf meinem Blog?

Unser Weihnachten 2017
→ Rilakkuma Cookies und andere Plätzchen
→ Unser Weihnachten 2016
→ Weihnachten 2016 in Osaka Teil 1 | Teil 2
→ Weihnachtsmarkt in Yokohama 2016 
→ Japanische Lieder zur Weihnachtszeit

2 Kommentare

Leave A Reply