Jahresrückblick: Mein Jahr 2020 in Japan

Jahresrückblick: Mein Jahr 2020 in Japan

20. Dezember 2020 0 Von yoko_kudo90

2020… Wer hätte zu Beginn des Jahres gedacht, was uns erwarten würde. Mit einem Virus, der die Welt im Griff hat, hätte wohl keiner gerechnet. Für viele hat dieses Jahr die Existenz gekostet, neue Lebensstile erzwungen und viele beschreiben es als “schlimmstes Jahr ihres Leben”. Für mich war es nicht allzu schrecklich. Wir haben das Beste draus gemacht und mein kleines Business ist dadurch sogar etwas gewachsen (glaube ich zumindest).

Aber darum soll es jetzt gar nicht gehen. Sondern um einen allgemeinen Rückblick auf mein Jahr 2020 hier in Japan.


Januar 2020

Das Jahr startete wie immer mit Fukubukuro, den beliebten japanischen Lucky Bags. Ich hatte u.a. eine vom Pokemon Center und zwei von Axes Femme. Wir waren beim Wrestling zum Jahresbeginn, im Korilakkuma Café und kurz darauf ging es für mich auch schon auf zu einer einwöchigen Presse-Reise nach Kansai, die ein tolles Erlebnis war (Artikel 1; Artikel 2). Mit Sandra verbrachten wir einen Tag im Yokohama China Town und ich war bei einem Konzert von MUCC.

Februar 2020

Allmählich kam ein Begriff namens Corona auf, doch das Leben ging normal weiter. Ich war im Maid Cafe für eine Hello Kitty Kollaboration und danach beim Gackt-Konzert. Hätte ich gewusst, dass es das letzte für eine lange Zeit gewesen sein sollte, hätte ich es mehr genossen. Durch Arigato Japan konnte ich an einer Food Tour in Sugamo teilnehmen. Es ging nochmal ins Korilakkuma Café und zur Ausstellung Flowers by Naked. Ansonsten hat mich die Sakura Kollektion von Starbucks auf Trap gehalten. Und dann schlug Corona zu.

März 2020

Es wurde entschlossen die Schulen zu schließen und so war auch meine Englisch-Schule zu. Währenddessen liehen wir uns in Asakusa Kimono aus und zum Geburtstag meines Mannes ging es ins Onsen und zum Grandberry Park in Machida. Nach zwei Wochen öffnete meine Schule wieder und es war viel los, weil wir die Klassen unserer Kollegin, die Ende Februar nach Indien zurück gegangen ist, abdecken mussten. Spontan entschieden Natalie und ich Ende März zur Kirschblüte nach Kyoto zu fahren und es waren zwei wunderbare Tage.

April 2020

Anfang des Monats besuchten wir noch das Detektiv Conan Café in Ikebukuro und dann kam auch schon der “Ausnahmezustand”. Meine Schule machte wieder zu und ich verbrachte den Monat zuhause. Wir haben uns teuer über Mercari eine Switch gekauft und ich war seitdem mehrere Stunden am Tag mit Animal Crossing spielen beschäftigt. Es ging zum Erdbeerenpfücken und Sushi-Essen und ich habe zuhause ein paar Videos gefilmt.

Mai 2020

Der Mai startete mit ein paar freien Tagen für meinen Mann und da wir nicht groß irgendwo hin konnten, gingen wir zumindest essen. Meine Schule entschloss sich diesen Monat Online-Unterricht anzubieten, was für mich eine komplett neue Erfahrung war. Nebenher war das meiste nur Essen gehen. In Yokohama hatte ich geniale Mint Pancakes und ich konnte Rind aus Miyazaki für City Cost testen. Nebenbei hieß es “Fit halten mit RingFit”.

Juni 2020

Im Juni machte meine Schule unter besonderen Maßnahmen wieder auf. Das hieß für mich erstmal nur einen Tag die Woche arbeiten anstatt drei. Den Rest des Monats füllte ich aber mit kleinen Ausflügen und Essen gehen auf. Mitte des Monats meinte allerdings mein Laptop sterben zu müssen und mit viel Stress und einigen Tränen musste dann ein neuer her. Wir waren im Small Worlds Tokyo, im Sanrio Cafe und mehr. Spontan führen wir endlich mal nach Kawagoe und wir sahen Prinzessin Mononoke im Kino. Ende des Monats war ich noch bei einer Kimono-Ausstellung.

Juli 2020

Im Juli bekam ich wieder einen Arbeitstag hinzu und entschied mich wieder ein paar Stunden bei meiner Eikaiwa zu arbeiten. Wir haben einen neuen großen Kühlschrank von der Regierungs-Prämie gekauft, den ich nicht mehr missen möchte. In Shibuya ging es zum Shrine Hopping und wir feierten unseren 4. Hochzeitstag (allerdings machten wir unser Date dazu erst im August, weil ich kränkelte). Ich hatte zudem noch ein Ticket für den Tokyo One Piece Tower bekommen, bevor er diesen Sommer schloss.

August 2020

Im August hatte meine Schule zwei Wochen geschlossen (Sommerferien) und entgegen eines etwas weiter entferntem Reiseziels, entschieden wir uns ein paar Tage in der Präfektur Chiba zu reisen und wir hatten eine schöne Zeit (Narita / Sawara). Auch konnte ich nach den Sommerferien wieder meine normalen Arbeitszeiten arbeiten. Ich hatte eine Minute mit Tatsuro von MUCC im Online-Gespräch und war unendlich nervös. Es ging zum Rilakkuma Tower Records Cafe und zum Inu Yasha Cafe sowie nach Kichijoji und zum Sonnenblumen-Gucken in Yokosuka. Zudem waren wir zum ersten Mal in unseren städtischen Schwimmbad.

September 2020

Mein Geburtstagsmonat sollte eigentlich mit einem Wochenendtrip zum Fuji starten, aber das Wetter sagte nein. Stattdessen machten wir einige andere Unternehmungen und suchten u.a. die Pokemon Gullideckel in Machida, waren im Guinness-Weltrekord-Game-Center und beim Wrestling. Ich habe mir seit langem Mal wieder die Haare schneiden lassen und dann selbst gefärbt. Ich hatte recht viele Arbeitsstunden von meiner normalen Schule und der Eikaiwa. Es ging aber trotzdem auch häufiger Essen.

Oktober 2020

Manche Leute gehen, neue Freunde kommen. Im Oktober war ich viel zum Thema Halloween-Essen unterwegs, habe neue Leute aus meine Insta-Community getroffen und zwei liebe japanische Freundinnen wieder gesehen. Ich habe die ersten Artikel für meinen neuen Freelancer-Job bei Voyapon geschrieben und hatte sehr viel Spaß bei unserer Halloween-Woche in der Schule. Endlich ging es auch wieder zu einem Konzert: Wagakki Band! Das tat so gut! Ende des Monats konnten wir dann auch endlich meinen Geburstagstrip zum Fuji nachholen.

November 2020

Im November erschien das Rilakkuma Spiel für die Switch, allerdings habe ich bis heute wenig Zeit gefunden es zu spielen. Wir waren bei der InuYasha-Ausstellung für einen Shopping-Auftrag. Zudem ging es seit langem mal wieder ins Disneyland. Wir waren wieder leckere Sachen essen und ich hatte einen lustigen Mädelsabend im Korea Town. Ende des Monats ging es Chofu erkunden und auf eine Bustour nach Gunma und Tochigi.

Dezember 2020

Der letzte Monat des Jahres starte mit einer spontanen Reise nach Ehime dank der Go-To-Travel-Kampagne. Dort verbrachten wir drei tolle Tage. Auf Arbeit gab es eine Weihnachtswoche und ich hatte ab 18. Dezember frei. Eigentlich sollte es nach Deutschland gehen, aber das haben wir aufgrund der Lage gestrichen. Stattdessen ging es zum Essen, zum Weihnachtsmarkt und zum Wrestling. Ich feierte mein 10-jähriges Japan-Jubiläum (Video) mit einem Konzert von MUCC im Budokan und das Jahr ließen wir nach einem Besuch beim Augenarzt und leckerem Yakiniku zuhause ausklingen.


Und das war das Jahr 2020! Ins neue Jahr starten wir mit einem neuen State of Emergency in Tokyo und ich bin gespannt, wie sich die ganze Sache im Laufe des Jahres entwickeln wird.

Wie auch immer: ich wünsche euch allen ein tolles Jahr 2021 und schaut gern ab und an hier mal vorbei! Ich hoffe, dass ich zumindest einmal im Monat zum Schreiben hier komme.


Zum Schluss noch ein paar Zahlen aus dem Jahr 2020.

Besuchte Präfekturen: 11
Besuchte ThemenCafés: 11
Besuchte Konzerte: 4
Artikel auf meinem Hauptblog: 16
Videos auf YouTube: 51
Fotos auf meinem Haupt-Instagram: 386*
Fotos (& Videos) aufgenommen mit meinem Handy: ca. 18.000


* Ich habe mehrere Instagram-Accounts, die ich mehr oder weniger aktiv betreibe. Schaut doch mal vorbei (^w^) Hier sind die #2019bestnine meiner Accounts: Lost in Japan | Japan Food Diary | Just being Yoko| Rilakkuma Yoko | Mikeneko Diary | Goshuin Adventures